Saisonende

Mit diesen einfachen Tipps bringen Sie Ihr Motorrad gut durch den Winter

+
Vor und während der Winterpause haben Motorradfahrer ein paar Handgriffe zu tun, damit ihre Maschinen gut durch den Winterschlaf kommen.

 Die Saison ist für die meisten Biker vorbei. Aber was ist zu tun, damit ihre Maschinen gut in den Winterschlaf gehen können?

München - Wer sein Motorrad über den Winter einmotten will, sollte es zunächst gründlich säubern. Hier verzichten die Biker aber besser auf scharfe Reiniger, rät der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS).

Vor dem Einmotten auf Mängel untersuchen

Motorradhalter sollten die Maschine auf mögliche Mängel untersuchen und rostgefährdete Teile mit geeignetem Schutzmittel konservieren. Ratsam ist auch frisches Öl. Das alte lässt man am besten bei noch betriebswarmem Motor ab. Ölfilter und die Dichtung für die Ablassschraube werden idealerweise ebenfalls ausgewechselt.

Der beste Ort für den Winterschlaf ist eine kühle, trockene Garage oder ein ebensolcher Keller. Alternativ lässt sich etwa bei einem Händler nachfragen, ob er einen Einlagerungsservice für die Maschine anbietet. KS rät auch zu einer Plane für das Bike, die aber regelmäßig gelüftet werden sollte. Weniger geeignet sind wasserdichte Modelle. Darunter kann sich Kondenswasser sammeln.

Fahrbericht: Die BMW R 1250 RT im Test.

Leerer oder voller Tank: Was ist besser?

Ob die Maschine besser mit vollem oder leerem Tank überwintert, klärt der Blick in die Bedienungsanleitung. Meist geht ein Kunststofftank eher leer und ein Metalltank voll in die Pause. Bei Motoren mit Vergaser ist die Schwimmerkammer zu leeren. Der Club rät, dafür entweder den Motor mit geschlossenem Benzinhahn so lange laufen zu lassen, bis er ausgeht oder den Vergaser durch die Ablassschraube zu leeren.

Die ausgebaute Batterie lagern Biker am besten trocken, kühl aber frostsicher und laden sie regelmäßig nach. Bequemer ist dafür ein automatisches Erhaltungsladegerät.

Der Luftdruck der Reifen kann um etwa 0,3 bis 0,5 bar erhöht werden. Die Maschine ist auf dem Haupt- beziehungsweise Montageständer gut aufgehoben. Indem man die Reifenposition einmal monatlich ändert, vermeidet man Standplatten.

Fahrbericht: Die Ducati Scrambler 1100 Sport ist ein Bike aus der Mitte des Lebens.

dpa/tmn

Motorradtypen: So finden Sie das passende Modell

Sporttourer: kompakte, vollverkleidete Motorräder mit sportlicher Sitzposition wie die Honda VFR 800. Foto: Honda/dpa-tmn
Sporttourer: kompakte, vollverkleidete Motorräder mit sportlicher Sitzposition wie die Honda VFR 800.  © Honda
Motorrad im Custom-Stil: Für die R-nineT-Reihe bietet BMW ein großes Zubehörprogramm an. Foto: BMW/dpa-tmn
Motorrad im Custom-Stil: Für die R-nineT-Reihe bietet BMW ein großes Zubehörprogramm an.  © BMW
Motorrad mit Muskeln: Großer Hubraum und hohes Drehmoment kennzeichnen Muscle Bikes wie die Triumph Rocket III. Foto: Triumph/dpa-tmn
Motorrad mit Muskeln: Großer Hubraum und hohes Drehmoment kennzeichnen Muscle Bikes wie die Triumph Rocket III.  © Triumph
Chopper-Klassiker: Die Softail-Modelle von Harley-Davidson. Foto: Harley-Davidson/dpa-tmn
Chopper-Klassiker: Die Softail-Modelle von Harley-Davidson. © Harley-Davidson
Einen klassischen Auftritt legen neue Maschinen wie die Triumph Bonneville Bobber hin. Foto: Triumph/dpa-tmn
Einen klassischen Auftritt legen neue Maschinen wie die Triumph Bonneville Bobber hin. © Triumph
Supermoto: leichte, spartanische Motorräder wie die KTM 690 SMC. Foto: Rudi Schedl/KTM/dpa-tmn
Supermoto: leichte, spartanische Motorräder wie die KTM 690 SMC. © Rudi Schedl
Ab ins Gelände: Dafür eignen sich Enduros wie die KTM 690 Enduro R. Foto: Heinz Mitterbauer/KTM/dpa-tmn
Ab ins Gelände: Dafür eignen sich Enduros wie die KTM 690 Enduro R. © Heinz Mitterbauer
Allrounder: Nicht spezialisierte Maschinen mit vielen Fähigkeiten wie etwa die Honda CB 500 F. Foto: Honda/dpa-tmn
Allrounder: Nicht spezialisierte Maschinen mit vielen Fähigkeiten wie etwa die Honda CB 500 F.  © Honda
Crossovermodelle kennzeichnen zum Beispiel eine höhere und aufrechtere Sitzposition wie bei der Ducati Multistrada. Foto: Ducati/dpa-tmn
Crossovermodelle kennzeichnen zum Beispiel eine höhere und aufrechtere Sitzposition wie bei der Ducati Multistrada. © Ducati
Bei den Supersportlern wie der Ducati 1299 Superleggera steht die Dynamik unverkennbar im Vordergrund. Foto: Ducati/dpa-tmn
Bei den Supersportlern wie der Ducati 1299 Superleggera steht die Dynamik unverkennbar im Vordergrund. © Ducati
Retro-Bike: Die Ducati Scrambler ist ein neues Motorrad mit einer Optik, die an klassische Maschinen erinnert. Foto: Giuliana Casadei/Ducati/dpa-tmn
Retro-Bike: Die Ducati Scrambler ist ein neues Motorrad mit einer Optik, die an klassische Maschinen erinnert. © Giuliana Casadei
Nackte Tatsachen: Ein typisches, unverkleidetes Naked-Bike ist die Ducati Monster. Foto: Ducati/dpa-tmn
Nackte Tatsachen: Ein typisches, unverkleidetes Naked-Bike ist die Ducati Monster. © Ducati
Die BMW 1200 GS gehört zu den große Reiseenduros. Foto: Arnold Debus/BMW/dpa-tmn
Die BMW 1200 GS gehört zu den große Reiseenduros. Foto: Arnold Debus/BMW/dpa-tmn © Arnold Debus
Vollverkleidet für die große Reise: Reisetourer wie die BMW K 1600 GTL. Foto: Arnold Debus/BMW/dpa-tmn
Vollverkleidet für die große Reise: Reisetourer wie die BMW K 1600 GTL. © Arnold Debus

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Fahrlehrer will Fahrstunde geben - Fahrschüler macht das einzig Richtige

Weil Fahrstunden nicht schon aufregend genug sind: Ein Fahrschüler musste den Notarzt rufen, weil …
Betrunkener Fahrlehrer will Fahrstunde geben - Fahrschüler macht das einzig Richtige

Die tödliche Sekunde: Autofahrer unterschätzen oft die Müdigkeit am Steuer

Sie gähnen, sie blinzeln, sie sind beim Autofahren in tödlicher Gefahr. Viele Pendler werden …
Die tödliche Sekunde: Autofahrer unterschätzen oft die Müdigkeit am Steuer

Kommentare