Netz macht sich lustig

YouTuber prahlt mit Hellcat-Sound von Tesla Model S – doch das geht nach hinten los

Ein YouTuber stellt das Soundsystem seines Tesla auf das Motorgeräusch eines Dodge Challenger SRT Hellcat um.
+
Röhrt der Tesla wirklich wie ein Dodge Challenger SRT Hellcat? Der YouTuber ist davon überzeugt.
  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Elektroautos sind oftmals sehr leise, Kritiker sehen darin ein erhöhtes Unfallrisiko im Straßenverkehr. Dagegen gibt es jetzt Soundgeräusche. Manche sind allerdings nicht gelungen.

Pembroke Pines (Florida) – Nicht nur die Reichweite von Elektroautos macht Kritikern zu schaffen, sondern auch subtile Details, die sie von einem Verbrennungsmotor vermissen, wie etwa coole Motor-Geräusche. Echte Autofans können allein anhand der individuellen Geräusche, die verschiedene Fahrzeuge von sich geben, erkennen, welches Modell gerade vorbeifährt. Doch ein Elektroauto bewegt sich eben sehr leise vorwärts, vor allem dann, wenn es langsam fährt. Einzig ein Surren ist zu hören.

Das empfinden manche (meist männliche) Autofahrer als unattraktiv, weshalb sich Tesla etwas hat einfallen lassen. Hinzu kommt, dass Experten vor einem erhöhten Unfallrisiko durch Stromer warnen. Denn wenn Fußgänger und Radfahrer ein ankommendes Auto nicht hören, kann es sein, dass sie dennoch Straße oder Zebrastreifen überqueren.

Doch Elektroauto-Besitzer können die Sounds bei uns hierzulande nicht selbst zusammenstellen. Ganz anders in den USA. Da können etwa Tesla-Besitzer bis zu fünf eigene Fahrzeug-Sounds wählen, welche sie dann mithilfe eines USB-Sticks in die Fahrzeug-Software kopieren, um zum Beispiel ihren Stromer z. B. wie einen Lamborghini klingen zu lassen.

Dass das geht, hat jetzt YouTuber Brooks Weisblat in einem Kurz-Video auf seinem Kanal bewiesen. Dazu setzt er sich in sein rotes Tesla Model S und zeigt, wie er die Audio-Geräusche einstellt. Und sucht sich dafür den röhrenden Sound eines Dodge Challenger SRT Hellcat aus.
Doch der Hellcat-Sound des Tesla Model S gefällt nicht jedem und manche machen sich sogar lustig. Die komplette Geschichte lesen Sie auf 24auto.de*.

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare