Imbissbetreiberin angeklagt

Bizarrer Rechtsstreit um Bratwurstverkauf an Autobahnzaun

+
Die Imbiss- und Raststättenbetreiberin Christina Wagner steht am 25.04.2016 in Rodaborn (Thüringen) an einer Autobahnraststätte an der A9 (Berlin-Nürnberg).

Rodaborn - Der bizarre Streit um den Verkauf von Bratwurst am Zaun eines Autobahnparkplatzes beschäftigt weiterhin die Justiz in Thüringen.

Noch steht eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Weimar aus, ob eine Berufung gegen den Richterspruch der Vorinstanz zugelassen wird. Sie werde aber in diesem Monat erwartet, sagte ein Gerichtssprecher auf dpa-Anfrage. 

Imbissbetreiberin Christina Wagner verkauft daher weiterhin Kaffee und Bratwürste auf Zuruf an hungrige Autofahrer an der A9 (Berlin-München) - und zwar über einen zwei Meter hohen Metallzaun hinweg. Er trennt ihre historische Raststätte vom regulären Parkplatz. Sie steigt dafür auf eine Leiter und lässt einen Korb herunter. Behörden haben ihr diese Geschäfte untersagt. Vor einem Geraer Gericht wehrte die Wirtin sich dagegen und verlor.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden

April 2015: Die fünffache Mutter Hanaa S. (35) aus Solingen wird ermordet, ihre Leiche verschwindet …
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden

Gaffer behindern Retter nach Unfällen auf A3

Bei mehreren Unfällen auf der A3 haben Gaffer es den Rettern schwer gemacht: In Hessen gab es nach …
Gaffer behindern Retter nach Unfällen auf A3

Kommentare