Produkt sorgte für Ärger

Dieser Kronkorken löste einen Shitstorm aus - und das hat nun Folgen

+
Dieser Kronkorken sorgte für Ärger.

Es sollte eine Aktion zur WM werden – und endete in einem Shitstorm. Jetzt hat die deutsche Brauerei Eichbaum auf die Kritik reagiert.

Mannheim - Am 14. Juni beginnt die Fußball-WM in Russland. Im Rahmen einer Marketing-Kampagne zur Weltmeisterschaft hatte die Mannheimer Brauerei Eichbaum die Kronkorken ihrer Flaschen mit den Flaggen der 32 Teilnehmer-Länder versehen – und dafür einen riesigen Shitstorm geerntet, wie Sie auf mannheim24.de* lesen können.

Grund ist der Kronenkorken, der die Flagge von Saudi-Arabien zeigt – denn auf dieser Flagge ist ein muslimisches Glaubensbekenntnis auf Arabisch zu lesen.

Brauerei Eichbaum entschuldigte sich via Facebook

Am Mittwoch hatte sich die Brauerei bereits in einem Facebook-Post entschuldigt – nun zieht sie weitere Konsequenzen. Wie Eichbaum am Freitagabend mitteilt, werde die weitere Produktion der Länderkorken nun eingestellt. Die Entscheidung sei auf Anraten der Öffentlichkeitsarbeit der Polizei und des zuständigen Staatsschutzes gefallen.

„Die bisher an den Handel gelieferte Menge an Flaschen mit saudi-arabischen Konkorken ist niedrig, es handelt sich nur um eine regionale Erstbestückung in geringer Reichweite. Nur jede 171ste Flasche davon trägt den Kronkorken von Saudi-Arabien“, erklärt die Brauerei außerdem auf Facebook. Dementsprechend schnell dürften die heiß diskutierten Flaschen auch wieder vom Markt sein.

*mannheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weltkriegsgranate explodiert in Transporter-Kofferraum auf Autobahn

Eine Granate explodierte im Kofferraum eines Pickups des Kampfmittelräumdienstes  mitten auf der …
Weltkriegsgranate explodiert in Transporter-Kofferraum auf Autobahn

Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

In Gaggenau ist es gestern Abend zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Ein Autofahrer kam von der …
Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.