Kurioser Polizeieinsatz

„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen mit Knochenbrüchen

Zwei Frauen wollten sich mit einem Mann in der Nacht zum Donnerstag ein bisschen Spaß auf der Terrasse gönnen. Doch der gemeinsame Sex zu dritt endete völlig anders als geplant.    

Bad Breisig - Der gemeinsame Sex mit einem Mann endete für zwei Frauen in Rheinland-Pfalz mit schweren Unfallverletzungen. Beide hätten sich Knochen gebrochen, berichtete die Polizei in Remagen am Rhein. 

Die Damen hatten sich in der Nacht zum Donnerstag nackt auf einer Terrasse in Bad Breisig mit dem Mann vergnügt. Dabei stürzte eine von ihnen über das Geländer etwa drei Meter in die Tiefe. Die zweite Frau ging um das Haus, um ihr zu helfen. Dabei stürzte sie an einer Treppe ebenfalls und verletzte sich.

Während des Liebesspiels soll es, laut Polizeibericht, zu einem „Positionsstreit“ gekommen sein, wobei sich eine der Damen gegen ein Balkongeländer lehnte und dann abstürzte. 

Der besorgte Mann rief die Polizei. Details zu den beteiligten Leuten wie etwa das Alter teilten die Beamten zunächst nicht mit.

Die Nachricht von einem nicht ganz alltäglichen Feuerwehreinsatz in München hat im vergangenem Jahr für Schmunzeln gesorgt, wie Merkur.de* berichtet. Vor allem stellte ein TV-Sender die kuriose Panne nach. 

dpa/ml


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

In Gaggenau ist es gestern Abend zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Ein Autofahrer kam von der …
Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

Polizist stellt Blitzer auf – dann muss er plötzlich einen Raser auf vier Beinen stoppen

Normalerweise sollen Blitzer zu schnell fahrende Kraftfahrzeuge erwischen. Doch als ein Polizist an …
Polizist stellt Blitzer auf – dann muss er plötzlich einen Raser auf vier Beinen stoppen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.