Sie wollte die Scheidung

Frau nach Trennung erstochen und verstümmelt - Lebenslange Haft

Acht Monate nach der grausamen Ermordung seiner Ehefrau ist ein 56-jähriger Mann vom Schwurgericht Münster zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Münster - Die Richter sind davon überzeugt, dass er die Trennungsabsichten seiner Frau nicht akzeptierte. Deshalb habe er die 46-Jährige im Oktober 2016 in deren Wohnung in Münster erstochen. Laut Urteil vom Montag verstümmelte der Mann anschließend das Gesicht der Frau bis zur Unkenntlichkeit, um sie besonders zu bestrafen. Die Frau soll die Scheidung verlangt haben, weil sie sich nicht länger dem patriarchalischen Lebensstil des gebürtigen Afghanen unterwerfen wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden

April 2015: Die fünffache Mutter Hanaa S. (35) aus Solingen wird ermordet, ihre Leiche verschwindet …
Wende im „Mordprozess ohne Leiche“: Sterbliche Überreste gefunden

Mit dramatischen Folgen: 44-Jähriger stürzt sich während Polizeieinsatzes vom Balkon

Während eines Polizeieinsatzes in Berlin hat sich ein 44-Jähriger von einem Balkon gestürzt und ist …
Mit dramatischen Folgen: 44-Jähriger stürzt sich während Polizeieinsatzes vom Balkon

Kommentare