Er bestreitet die Vorwürfe

Frauenarzt wegen Missbrauch von Patientinnen vor Gericht

+
Der Angeklagte mit seiner Anwältin.

Köln - Weil er mehrere Patientinnen missbraucht haben soll, muss sich ein ehemaliger Frauenarzt nun vor Gericht verantworten. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe.

Ein Frauenarzt, der mehrere Patientinnen in seiner Praxis sexuell missbraucht haben soll, muss sich in Köln vor dem Landgericht verantworten. Der Mediziner habe Handlungen im Intimbereiche von vier Frauen vorgenommen in der Absicht, „sich sexuell zu stimulieren“, hieß es bei der Verlesung der Anklage am Dienstag. Der Arzt aus dem bergischen Odenthal in der Nähe von Köln habe das Vertrauensverhältnis zu seinen Patientinnen ausgenutzt. Der Mediziner habe stets dafür gesorgt, dass keine Arzthelferin anwesend war. Der heute 63-jährige Angeklagte darf seit Ende 2013 seinen Beruf nicht ausüben, seine Approbation ruht.

Mehrere Frauen sollen als Zeuginnen gehört werden, einige treten auch als Nebenklägerinnen auf. Die Anklageseite betonte, für die Patientinnen sei das Erlebte schwer belastend, eine Frau befinde sich in psychologischer Behandlung. Der Prozess wurde schon nach knapp einer Stunde unterbrochen, weil Verteidigerin Kerstin Fabian die Besetzung der Strafkammer beanstandete. Im Anschluss sagte sie der Deutschen Presse-Agentur, ihr Mandant weise die Vorwürfe zurück.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann auf Straße erschossen - Schütze auf der Flucht

Im südhessischen Mörfelden-Walldorf wurde ein Mann (43) erschossen. Der Schütze ist auf der Flucht …
Mann auf Straße erschossen - Schütze auf der Flucht

Apotheker aus Bottrop lieferte Krebspräparate in sechs Bundesländern

Ein Apotheker aus Bottrop soll von Januar 2012 bis zu seiner Festnahme im November 2016 in 61.980 …
Apotheker aus Bottrop lieferte Krebspräparate in sechs Bundesländern

Kommentare