Grausiger Unfall bei Jena

Ferrari rast auf der A4 unter die Leitplanke - der Fahrer stirbt im Wrack

+
Ein grausiges Bild: Der Ferrari raste über die A4 und geriet unter die Leitplanke. Der Fahrer hatte keine Chance. 
  • schließen

Horrorunfall bei Jena: Ein Ferrari raste am Samstagabend über die A4. Am Ende bezahlte der Fahrer die Tempo-Fahrt mit seinem Leben. 

Jena - Bei einem schrecklichen Unfall verlor ein 63-jähriger Ferrari-Fahrer am Samstagabend sein Leben. Wie die Polizei berichtet, kam der Sportwagen gegen 18.50 Uhr von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb unter einer Leitplanke stecken. Der Aufprall war so heftig, dass der Mann in dem Autowrack eingeklemmt wurde und noch an der Unfallstelle verstarb. 

Er sei zuvor „mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen“ unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Dabei habe der 63-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. 

Aus Rache: Frau schrottet Ferrari ihres Mannes

Die A4 musste für zwei Stunden im Bereich Jena-Zentrum und Stadtroda gesperrt werden. Der Sachschaden am total demolierten Ferrari wird von der Polizei auf 102.000 Euro geschätzt. 

mag

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brand auf Lürssen-Werft: Größter Bremer Feuerwehr-Einsatz seit Kriegsende

Wie konnte das passieren? In der Nacht auf Freitag, den 14. September kam es auf der weltbekannten …
Brand auf Lürssen-Werft: Größter Bremer Feuerwehr-Einsatz seit Kriegsende

Prostituierten-Leiche in Gebüsch gefunden - Polizei hat bereits einen Verdacht

Heessen - In einem Gebüsch in der Nähe eines Flugplatzes in Hamm wurde am Mittwochabend eine …
Prostituierten-Leiche in Gebüsch gefunden - Polizei hat bereits einen Verdacht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion