Nach Ladenschluss

Dach von Aldi-Supermarkt in Niedersachsen eingestürzt

+
Durch den Einsturz des Daches des Supermarkts entstand ein Millionenschaden.

Es hätte viel schlimmer kommen können: Kurz nachdem Kunden und Angestellte einen Supermarkt verlassen, stürzt das Dach des Gebäudes ein. Die Ursache ist unklar.

Laatzen - Kurz nach Ladenschluss ist am Samstagabend das Dach eines Supermarktes in Laatzen bei Hannover eingestürzt. Verletzt wurde niemand, die letzten Kunden und die Angestellten hatten die „Aldi“-Filiale bereits verlassen, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Es entstand ein Schaden von rund einer Million Euro. Warum die Dachkonstruktion einbrach, war zunächst unklar. Das Gebäude war in den 1990er Jahren gebaut worden.

„Wir waren froh, dass der Aldi nur bis 20.00 Uhr auf hatte“, sagte Gerald Senft von der Laatzener Feuerwehr am Morgen. Beim Eintreffen der Helfer am Abend war demnach bereits die Hälfte des Daches eingefallen, die Zwischendecke und Trümmerteile lagen im etwa 800 Quadratmeter großen Verkaufsraum. Rettungskräfte suchten nach möglicherweise Verschütteten. „Wir hatten die Befürchtung, dass noch Reinigungskräfte im Markt waren“, erklärte Senft. Glücklicherweise sei das nicht der Fall gewesen.

Durch den Einsturz des Daches des Supermarkts entstand ein Millionenschaden.

Die noch stehende Giebelwand des Supermarktes liegt Senft zufolge direkt an einer Hauptstraße. Es bestehe die Gefahr, dass die Wand auf die Fahrbahn stürze. Deshalb sei die Straße zunächst für Fußgänger und Autos gesperrt worden.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Tote nach mutmaßlicher Beziehungstat: Großfahndung nach diesem Mann

In einem Wohnhaus im baden-württembergischen Villingendorf sind ein Mann, eine Frau und ein sechs …
Drei Tote nach mutmaßlicher Beziehungstat: Großfahndung nach diesem Mann

Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Ein Radfahrer kommt zu einem schweren Motorradunfall. Statt zu helfen, filmt er den …
Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Kommentare