Wohnungen und Kita geräumt

LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht

+
Hier in Berlin Schöneberg im Bereich Dominicusstraße bis Eisenacher Straße wurde der verdächtige BMW entdeckt.
  • schließen

Im Berliner Stadtteil Schöneberg wurde am Montag ein verdächtiges Auto entdeckt, aus dem Drähte herausragen. Spezialisten des LKA rückten an.

UPDATE: Die Polizei gibt Entwarnung. Bei den verdächtigen Drähten handelt es sich wohl um eine selbst gebastelte USB-Ladestation. Ein Mann, der als der Halter des Autos identfiziert werden konnte, wurde zur Befragung mitgenommen. Es handelt sich hierbei nicht um eine Festnahme, wie die Polizei gegenüber der dpa mitteilte.

Berlin - Nach der Entdeckung eines verdächtigen Autos im Berliner Stadtteil Schöneberg, sind mittlerweile mehrere Spezialisten des Landeskriminalamts (LKA) angerückt, um sich den möglicherweise gefährlichen Wagen genauer anzusehen, berichtet die B.Z.

Passanten waren verdächtige Drähte aufgefallen, die aus dem BMW herausragten. Der Besitzer konnte bisher offenbar nicht ermittelt werden, die Kennzeichen sind als gestohlen gemeldet. Die Straße wurde großräumig abgesperrt, mehrere Bewohner mussten ihre Häuser verlassen. Auch eine Kita wurde mittlerweile evakuiert.

Die Polizei twitterte über den Vorfall. Nach RBB-Informationen liege zudem ein Benzinkanister im hinteren Teil des Wagens. Das Schloss des Autos wurde mittlerweile mithilfe eines Roboters geöffnet. Die verdächtigen Gegenstände, die gefunden wurden, werden nun von einem Entschärfer-Team genauer untersucht.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Tote nach mutmaßlicher Beziehungstat: Großfahndung nach diesem Mann

In einem Wohnhaus im baden-württembergischen Villingendorf sind ein Mann, eine Frau und ein sechs …
Drei Tote nach mutmaßlicher Beziehungstat: Großfahndung nach diesem Mann

Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Ein Radfahrer kommt zu einem schweren Motorradunfall. Statt zu helfen, filmt er den …
Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Kommentare