Täter noch immer auf der Flucht 

Frau in Offenbach auf offener Straße in Auto erschossen - Polizei sucht mit Fotos nach Täter

+
Mohammed Soultana steht im Verdacht, eine 44-Jährige getötet zu haben. 
  • schließen

In Offenbach ist eine Frau aus einem vorbeifahrenden Auto erschossen worden. Nun veröffentlicht die Polizei Fotos vom mutmaßlichem Täter. 

Update, 20.23 Uhr: Die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter wurde nun auch durch die TV-Sendung „Aktenzeichen XY“ ausgeweitet. Moderator Rudi Cerne veröffentlichte die von der Polizei angegeben Informationen gleich zu Beginn der aktuellen TV-Ausstrahlung. Eine Besonderheit sticht bei dem Auftritt besonders hervor: die Familie der Getöteten lobte eine Belohnung für sachdienliche Hinweise in Höhe von 27.000 Euro aus. Die Staatsanwaltschaft weitere 3.000 Euro. 

In der Sendung wurden dann auch zwei Münchner für ihr couragiertes Eingreifen geehrt. Ein Vater verprügelte zunächst seine Tochter, dann auch seine Ex-Partnerin. 

Update vom 15. Mai 2019: Die Schüsse auf eine Frau in Offenbach schockierten, noch immer ist der Täter auf der Flucht. Doch nun veröffentlichte die Polizei Offenbach die Identität des mutmaßlichen Täters sowie zwei Bilder des Mannes. Wie die Polizei in einer Mitteilung erklärt, handelt es sich bei dem gesuchten Mann um den „42 Jahre alten Mohammed Soultana, der zurzeit keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet hat“. Wie die Polizei ebenfalls bestätigt, stammt der nun gesuchte Mann aus dem näheren Umfeld der getöteten Frau. 

Demnach habe es einen Tag vor der Tat einen heftigen Streit zwischen der getöteten 44-Jährigen und dem flüchtigen Mohammed Soultana gegeben. Obwohl die genauen Hintergründe des Streits noch unklar sind, gehen Ermittler davon aus, dass Soultana am Tatabend gezielt in die Luisenstraße gefahren sei - dem späteren Tatort. Direkt nach der Tat sei der 42-Jährige dann nach Belgien geflüchtet, seitdem fehlt jede Spur von ihm. Die Polizei beschreibt Mohammed Soultana als 1,98 und somit „auffallend groß“. Er habe eine sportlich-muskulöse Figur, dunkel, gelocktes, kurzes Haar und grüne Augen. 

Mohammed Soultana steht im Verdacht, eine 44-Jährige getötet zu haben. 

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er die Tatwaffe noch bei sich trägt. Zeugen sollten daher nicht an ihn herantreten, sondern sofort die Polizei über den Notruf 110 verständigen“, warnen Ermittler vor dem 42-Jährigen. Für sachdienliche Hinweise wurde eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgelobt.

DiePolizei Bad Harzburg in Niedersachsen sucht hingegen nach einem Sexualstraftäter nahe Braunschweig. Der perverse Mann hatte es auf Frauen abgesehen, wie nordbuzz.de berichtet.

Frau in Offenbach auf offener Straße in ihrem Auto erschossen - Die News vom 11. Mai 2019

Update vom 11. Mai 2019: Nach dem tödlichen Schuss auf eine in einem Auto sitzende 44-Jährige in Offenbach (Hessen) ist der mutmaßliche Täter weiter auf der Flucht. Es hätten sich bislang keine neuen Erkenntnisse in dem Fall ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Offenbach. Die Suche nach dem 42-jährigen Verdächtigen laufe weiter. Er soll Polizeiangaben zufolge am Donnerstagabend aus einem geliehenen grauen Auto mit Offenbacher Kennzeichen auf die in Frankfurt wohnende Frau geschossen haben. Sie hatte am Straßenrand geparkt und im Auto sitzend auf ihr Kind gewartet.

Der 42-Jährige sei mit der Schwester der Frau bekannt gewesen, hieß es. Die Ermittler gehen von einer gezielten Tat aus. Die Obduktion hatte ergeben, dass die Frau an einem Schuss in die Halsregion starb.

Frau in Offenbach auf offener Straße in ihrem Auto erschossen - Die News vom 10. Mai 2019

16.43 Uhr: Neues Update von der Polizei! Es handelt sich offenbar nicht um eine typische Beziehungstat. Täter und Opfer hätten sich gekannt und es habe sich um eine gezielte Tat gehandelt, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presseagentur: „Der Täter wusste, dass sich die Frau dort aufhalten würde.“ 

Bis Freitagnachmittag sei der Mann, auf dessen Spur die hessische Polizei im Zuge ihrer Ermittlungen kam, noch flüchtig. Die 44-Jährige parkte den Angaben zufolge am Straßenrand und wartete auf ihr Kind. 

Von einer klassischen Beziehungstat sei nicht auszugehen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der 42-Jährige sei eher mit der Schwester des Opfers bekannt gewesen, inwieweit er die 44-Jährige kannte, müsse noch ermittelt werden. Die Obduktion habe außerdem ergeben, dass die Frau an einem Schuss in die Halsregion starb.

Frau mitten in Offenbach auf offener Straße in ihrem Auto erschossen - Neue schockierende Details

15.01 Uhr: Die Hintergründe der dramatischen Tat in Offenbach bleiben weiterhin unklar. Nach Informationen von bild.de soll es sich um eine Beziehungstat gehandelt haben. Dem Nachrichtenportal zufolge soll der Täter genau gewusst haben, dass er die 44-Jährige an diesem Ort und zu diesem Zeitpunkt antreffen würde. Bild.de berichtet zudem, dass die Frau im Auto vor einer Kampfsportschule auf ihr Kind gewartet habe, kurz bevor sie erschossen wurde. Die Polizei bestätigte diese Informationen allerdings nicht. 

Wie ein Polizeisprecher gegenüber op-online.de* äußerte, besteht „keine Gefahr für die Bevölkerung" in Offenbach.

Update 11.53 Uhr: Nach einem tödlichen Schuss auf eine 44-jährige Frau in Offenbach ist der Täter weiterhin auf der Flucht. Die Fahndung nach dem Schützen dauere an, sagte ein Polizeisprecher am Freitagvormittag. Zudem sagte er, die Polizei „gehe von einem Mann aus.“ Dieser soll 42 Jahre alt sein, wie die Nachrichtenagentur afp berichtet. Zeugen hatten die Tat beobachtet.

Die Polizei hatte zunächst mitgeteilt, die Frau sei offenbar auf offener Straße erschossen worden. Es werde aber auch ermittelt, ob sie während der Tat möglicherweise in einem Auto gesessen habe, sagte ein Sprecher am Morgen. Am Tatort sei ein Auto mit einem Einschussloch in der Scheibe sichergestellt worden. Die Polizisten fanden wenig später auch einen Wagen, bei dem es sich wohl um das Fluchtfahrzeug des Täters handelt. Die Frau erlag noch am Tatort ihren Verletzungen.

Der genaue Tathergang werde noch ermittelt, sagte ein Polizeisprecher.  Auch eine Obduktion wurde angeordnet. Die Polizei bittet weitere Zeugen der Tat, sich zu melden.

Mitten in Offenbach: Frau auf offener Straße in ihrem Auto erschossen

Offenbach - Eine 44 Jahre alte Frau ist im hessischen Offenbach auf offener Straße erschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, soll der Täter am Donnerstagabend in einem Auto geflüchtet sein, aus dem er wohl auch die Schüsse abgegeben hat. Laut Bild soll es sich dabei um einen Audi handeln. Die Polizisten fanden wenig später einen Wagen, bei dem es sich wohl um das Fluchtfahrzeug handelt. Die Suche nach dem Schützen ging weiter. Die Frau erlag noch am Tatort ihren Verletzungen.

Auf offener Straße erschossen: Hintergrund unklar

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hielt sich die 44-Jährige kurz vor 19 Uhr auf der Frankfurter Straße auf, als auf sie geschossen worden sei. Ein Polizeisprecher sagt, dass die Frau „noch in ihrem Auto“, wohl einem Porsche, gesessen habe, als der Wagen vorbeifuhr. Dann sollen ein oder mehrere Schüsse gefallen sein.

Zum Hintergrund der Tat machte die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt, die die Ermittlungen übernimmt, keine Angaben. „Mehr Einzelheiten geben wir nicht bekannt“, sagte er. Die Fahndung nach dem Schützen dauert an, wie op-online* berichtet. Gefasst sei aber noch niemand. Mannheim24* zeigt Bilder des Einsatzes des SEK in diesem Fall.

In Versmold, Niedersachsen, wurde eine 27-Jährige ebenfalls auf offener Straße erschossen. Der Täter, ihr Ex-Freund, konnte aber gefasst werden. In Dresden ereignete sich hingegen ein Familiendrama, bei ein Kind getötet wurde.

sh/dpa

*op-online und mannheim24 sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall mit Motorrad! VW-Golf schleudert Biker 100 Meter weit 

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich bei einem Zusammenprall zwischen Motorrad und VW Golf bei …
Tödlicher Unfall mit Motorrad! VW-Golf schleudert Biker 100 Meter weit 

Flixbus-Katastrophe auf der A9 mit einem Toten - Polizei hat furchtbaren Verdacht

Schwerer Unfall auf bei A9 in Leipzig. Dort hat sich ein Flixbus überschlagen. Ein Mensch starb, …
Flixbus-Katastrophe auf der A9 mit einem Toten - Polizei hat furchtbaren Verdacht

Kommentare