Vorhersage Wetterdienst

Regen, Gewitter und 17 Grad: So schlecht wird das Wetter

+
Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach prognostizieren für Sonntag wechselnde und starke Bewölkung, teilweise Gewitter. 

Regen, Gewitter und 17 Grad: In den kommenden Tagen wird es in Deutschland unbeständig und kühler.

Offenbach - Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach prognostizieren für Sonntag wechselnde und starke Bewölkung. Im Norden und Osten sowie im Südosten muss mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Die Wolken lockern im Südwesten auf. Die Höchstwerte liegen im ganzen Land zwischen 19 und 27 Grad.

In der Nacht zum Montag regnet es im Westen und im Norden. Auch Gewitter drohen. Südlich der Donau setzt ebenfalls gewittriger Regen ein. Im Osten und in der Mitte klingen Schauer und Gewitter weitgehend ab. Am Montag scheint die Sonne zunächst in der Mitte und in Teilen Ostdeutschlands. Von Westen her zieht Regen auf. Von der Nordsee bis zur Oder sind Schauer und Gewitter zu erwarten. Auch südlich der Donau regnet es. Höchstwerte liegen zwischen 17 und 23 Grad, im sonnigeren Osten sind Temperaturen bis zu 25 Grad möglich.

In der Nacht zum Dienstag regnet es vor allem im Osten und im Süden. Tagsüber ist es wechselnd bis stark bewölkt und es entwickeln sich vielerorts wiederholt Schauer und Gewitter. In der Nähe der Alpen regnet es länger. In Küstennähe sowie in Mittelgebirgen kann es auflockern. In der Nacht zum Mittwoch drohen im Süden sowie in Teilen Ostdeutschlands schauerartige Regenfälle.

dpa

Meistgelesene Artikel

Drei Tote nach mutmaßlicher Beziehungstat: Großfahndung nach diesem Mann

In einem Wohnhaus im baden-württembergischen Villingendorf sind ein Mann, eine Frau und ein sechs …
Drei Tote nach mutmaßlicher Beziehungstat: Großfahndung nach diesem Mann

Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Ein Radfahrer kommt zu einem schweren Motorradunfall. Statt zu helfen, filmt er den …
Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Kommentare