Terminals zeitweise gesperrt

Zwei Verletzte nach Brand am Flughafen Berlin

+
Zwei Verletzte waren nach dem Imbiss-Brand am Flughafen Schönefeld zu vermelden.

Nach einem Brand am Flughafen Berlin-Schönefeld sind am Freitagmorgen zwei Terminals vorübergehend geräumt worden.

Berlin - Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte ein Imbisswagen vor dem Terminal A Feuer gefangen. Wegen des Rauchs mussten die Terminals A und B zwischenzeitlich evakuiert werden. Der Flughafen meldete Verspätungen beim Einchecken. Noch am Vormittag sei der Betrieb wieder angelaufen. Die Verspätungen sollten sich nach Angaben des Flughafens in Grenzen halten, weil das nicht betroffene Terminal D Abfertigungen übernehmen konnte.

Der um kurz vor 8 Uhr ausgebrochene Brand wurde demnach von der eigenen Flughafenfeuerwehr schnell gelöscht. Zwei Kiosk-Mitarbeiter wurden verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Vorsorglich wurden auch die Feuerwehren aus dem Umkreis zum Einsatzort gerufen. Warum der Imbiss brannte und wie viele Passagiere in Sicherheit gebracht wurden, war noch unklar.

Passagiere müssen mit Verspätungen rechnen

Die gesperrte Terminals A und B seien inzwischen wieder offen, Passagiere könnten dort einchecken. Flüge mussten laut Sprecher nicht gestrichen werden, es hätten sich aber Verzögerungen angesammelt. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass Passagiere Anschlussflüge verpassten. Jetzt werde der Stau zügig abgearbeitet.

dpa

Meistgelesene Artikel

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Zwei Tage lang hielt eine Fliegerbombe die Dresdner in Atem: Die Entschärfung missglückte zunächst, …
Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Bewohner flippt in Schmuddelhaus aus - jetzt steht Ladenbesitzer vor dem Ruin

Es ist bekannt für Drogengeschäfte, Prostitution und Kakerlaken – nun steht im berüchtigten …
Bewohner flippt in Schmuddelhaus aus - jetzt steht Ladenbesitzer vor dem Ruin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.