Krass

20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab

  • schließen

Eine 20-jährige Amerikanerin hat sich eine besondere Pediküre gegönnt – doch nur wenige Monate später erlebt sie einen Schrecken. Eine Ärztin warnt jetzt davor.

Eigentlich wollte sich eine junge Frau nur mal eine richtige Pediküre gönnen. Besonders beliebt – vor allem in Touristenorten – sind gerade sogenannte Fisch-Spas. Hierbei fressen kleine Fischchen die Hornhaut an Füßen und Beinen ab. Die 20-Jährige gönnte sich die als sanft geltende Fußbehandlung – doch nur wenige Monate später erlebte sie einen Schock.

20-jährige Amerikanerin leidet an Nagel-Entzündung - nach Fisch-Spa?

Die US-Amerikanerin bemerkte, dass sich ihre Fußnägel veränderten und ging zum Arzt. Der stellte schließlich die Diagnose: Onychomadesis. Hierbei löst sich die Nagelplatte allmählich vom Nagelbett ab. Oftmals tritt sie in Folge einer Infektion auf. Daher vermutet die New Yorker Dermatologin Dr. Shari R. Lipner gegenüber dem US-Fernsehsender CNN, dass die Behandlung im Fisch-Spa dafür verantwortlich war.

Auch tragisch: Mann kaut Fingernägel - kurz darauf kämpft er um sein Leben.

Schließlich sollen diese nicht ganz ungefährlich sein. Die Wasserbecken, in denen die Fische schwimmen, würden von mehreren Kunden benutzt und könnten daher bakteriell kontaminiert sein. Besonders dann, wenn sie nicht regelmäßig desinfiziert werden. Auch die Fische selbst können Erreger in sich tragen. So schreibt sie weiter, dass das Knabbern der Fische auf der Nageloberfläche ein Trauma ausgelöst haben könnte, welches schließlich in einer Entzündung mündete.

Ebenfalls interessant: Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel - dann ab zum Arzt.

Zwar schließe die Hautärztin andere Ursachen nicht aus, dennoch sei sie sich sehr sicher, "dass es die Fischpediküre war", so Dr. Lipner. Schließlich habe die Betroffene keine medizinische Vorgeschichte, die das Ablösen der Fußnägel rechtfertige.

Lesen Sie auch: Diese Hausmittel helfen gegen einen eingewachsenen Zehennagel.

jp

Wie werde ich Kosmetiker/in

Vom Hobby zum Beruf: Nora Assili macht an der "Berufsfachschule für Kosmetik & Make-up Sevgi Schäfer" in Frankfurt am Main eine einjährige Vollzeitausbildung zur Kosmetikerin. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Vom Hobby zum Beruf: Nora Assili macht an der "Berufsfachschule für Kosmetik & Make-up Sevgi Schäfer" in Frankfurt am Main eine einjährige Vollzeitausbildung zur Kosmetikerin. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold
Kosmetikschülerin Nora Assili reinigt das Gesicht ihrer Mitschülerin Zohal Amin. Nach der Ausbildung machen sich viele Kosmetikerinnen selbstständig - Geschäftssinn und Verkaufstalent sollten sie deshalb schon mitbringen. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Kosmetikschülerin Nora Assili reinigt das Gesicht ihrer Mitschülerin Zohal Amin. Nach der Ausbildung machen sich viele Kosmetikerinnen selbstständig - Geschäftssinn und Verkaufstalent sollten sie deshalb schon mitbringen. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold
Auch Massagen gehören zur Ausbildung der angehenden Kosmetikerin Nora Assili. Hier probiert sie das Gelernte zunächst an einer Mitschülerin aus. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Auch Massagen gehören zur Ausbildung der angehenden Kosmetikerin Nora Assili. Hier probiert sie das Gelernte zunächst an einer Mitschülerin aus. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold
Nicht ohne ordentliche Hygiene: Wer als Kosmetikerin arbeitet, hat viel Kontakt zu anderen Menschen - und braucht deshalb zum Beispiel ein gepflegtes Äußeres. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Nicht ohne ordentliche Hygiene: Wer als Kosmetikerin arbeitet, hat viel Kontakt zu anderen Menschen - und braucht deshalb zum Beispiel ein gepflegtes Äußeres. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold
Hoher Praxisanteil: Als Teil der Ausbildung zur Kosmetikerin können Nora Assili (rechts) und ihre Mitschülerin Zohal Amin viele Behandlungen gleich einstudieren. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Hoher Praxisanteil: Als Teil der Ausbildung zur Kosmetikerin können Nora Assili (rechts) und ihre Mitschülerin Zohal Amin viele Behandlungen gleich einstudieren. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold
Welches Produkt ist das richtige für die Massage? Um solche Fragen beantworten zu können, müssen Kosmetikerinnen sich auch mit Chemie und Biologie auskennen. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Welches Produkt ist das richtige für die Massage? Um solche Fragen beantworten zu können, müssen Kosmetikerinnen sich auch mit Chemie und Biologie auskennen. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold
Der Klassiker gehört auch dazu: Nora Assili (links) und ihre Mitschülerin Zohal Amin bei der Maniküre. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Der Klassiker gehört auch dazu: Nora Assili (links) und ihre Mitschülerin Zohal Amin bei der Maniküre. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold
Nora Assili trägt bei ihrer Mitschülerin Zohal Amin ein Make-up auf. Kosmetikerinnen kommen ihren Kunden oft sehr nahe - Menschen sollten sie deshalb mögen. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn
Nora Assili trägt bei ihrer Mitschülerin Zohal Amin ein Make-up auf. Kosmetikerinnen kommen ihren Kunden oft sehr nahe - Menschen sollten sie deshalb mögen. Foto: Andreas Arnold/dpa-tmn © Andreas Arnold

Fußpflege mal anders:

Rubriklistenbild: © Twitter / ABC15 Arizona (Screenshot)

Meistgelesene Artikel

Hühnerauge: Mit diesen fünf Hausmitteln ist der drückende Schmerz Geschichte

Schmerzende Druckstellen können für Betroffene nicht nur lästig, sondern auch sehr unangenehm …
Hühnerauge: Mit diesen fünf Hausmitteln ist der drückende Schmerz Geschichte

Verschluckt: Was Ärzte in diesen Patientenmägen finden, ist so kurios wie lebensgefährlich

Immer wieder kommen Patienten mit diffusen Beschwerden in die Notaufnahme. Doch oftmals stellt sich …
Verschluckt: Was Ärzte in diesen Patientenmägen finden, ist so kurios wie lebensgefährlich

Kommentare