Dafür oder dagegen?

Impfstudie der BZgA: Mehrheit der Deutschen pro Impfen

Ein Junge bekommt eine Impfung in den Oberarm. Er trägt einen Mundschutz (Symbolbild)
+
Über drei Viertel aller Eltern stehen Impfungen positiv gegenüber (Symbolbild)
  • Kristina Wagenlehner
    vonKristina Wagenlehner
    schließen

Eine Studie der BZgA ergibt: Die Mehrheit der Deutschen steht dem Impfen positiv gegenüber. Die Studienergebnisse im Detail.

Köln – Zum ersten Juni soll der digitale Impfpass kommen und möglicherweise alte Freiheiten zurückbringen. Aber wie stehen die Deutschen eigentlich zum Thema Impfen? Von Juli bis September 2020 befragte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) rund 5.000 Personen im Alter von 16 bis 85 Jahren zu ihren Einstellungen, ihrem Wissen und ihrer Bereitschaft gegenüber dem Thema Impfen.

Die Befragung ergab, dass der Großteil der Deutschen hinter dem Impfen steht. In der Impfstudie der BZgA sprachen sich 79 Prozent der Befragten „befürwortend“ oder „eher befürwortend“ für eine Impfung aus. Der Rest hatte Vorbehalte (17 Prozent) oder eine „(eher) ablehnende” Haltung gegenüber Impfungen. Das entspricht fast zwanzig Prozentpunkten mehr als vor acht Jahren. 2012 waren es 61 Prozent, die eine Impfung „(eher) befürworteten“. Wie Eltern zum Thema Impfen stehen, weiß 24vita.de*. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare