Simpel und günstig

Wasser im Ohr? Mit diesen Tipps werden Sie es ganz schnell wieder los 

+
Wenn Wasser länger im Ohr bleibt, kann es sogar zu einer Ohrinfektion kommen.
  • schließen

Es gibt wohl kaum etwas Nervigeres, als wenn Wasser im Ohr ist. Mit diesen neun Tipps werden Sie das lästige Problem schnell wieder los.

Es rauscht, es schaukelt, es macht die Gehörgänge zu: Wasser im Ohr ist für Betroffene oftmals einfach nur nervtötend. Schließlich hilft das viele Kopfschütteln selten – und es kann bis zu Tage dauern, bis das komische Gefühl im Kopf nachlässt. Zwar fließt das Wasser irgendwann selbst wieder hinaus, wer aber nicht solange warten möchte, sollte sich an folgende Tipps und Tricks halten.

Schaffen Sie ein Vakuum

Neigen Sie Ihren Kopf zur Seite und legen eine Hand flach über das Ohr. Nun ziehen Sie schnell Ihre Hand zusammen und strecken Sie dann wieder aus. Das wiederholen Sie im Wechsel. So schaffen Sie ein Vakuum im Ohr, dass aus diesem das Wasser herauszieht.

Benutzen Sie einen Föhn

Eine andere Möglichkeit ist, das Wasser im Ohr verdunsten zu lassen. Dazu schalten Sie einen Föhn an und halten Sie an Ihr Ohr.

Doch Vorsicht: Nicht zu nahe ans Ohr kommen. Zudem sollten Sie darauf achten, das Gerät auf die niedrigste Stufe zu stellen und es 30 Zentimeter vom Ohr wegzuhalten. Bewegen Sie den Föhn vor und zurück, während Sie am Ohrläppchen ziehen.

Legen Sie eine warme Kompresse auf das Ohr

Dazu weichen Sie einfach einen Waschlappen in etwas warmem Wasser ein. Dann wringen Sie ihn gut aus – damit keine Flüssigkeit in Ihr Ohr hineinläuft. Nun legen Sie den Lappen für 30 Sekunden auf Ihr Ohr. Dann nehmen Sie ihn wieder für eine Minute herunter und wiederholen den Vorgang schließlich vier- bis fünfmal.

Zupfen Sie am Ohrläppchen

Neigen Sie Ihren Kopf zur Seite – das Ohr, in dem sich Wasser befindet, sollte dabei nach unten zeigen. Nun ruckeln Sie ein wenig an Ihrem Ohrläppchen. Das bringt Bewegung in die Flüssigkeit im Ohr und sollte dafür sorgen, dass diese abfließt.

Träufeln Sie Olivenöl ins Ohr

Wer mit besonders viel Ohrenschmalz gesegnet ist, sollte folgenden Tipp bereits kennen: Ein wenig warmes Olivenöl in eine kleine Schüssel und anschließend ein paar Tropfen in das Ohr geben.

Nun legen Sie sich für etwa zehn Minuten auf die Seite, während das Olivenöl die Flüssigkeit entzieht. Dann drehen Sie sich um und drehen das Ohr, in dem sich die Flüssigkeit befindet, Richtung Boden. Nun sollten Wasser und Öl herausfließen.

Kippen Sie noch mehr Wasser ins Ohr

Im ersten Moment scheint dieser Tipp paradox: Doch wenn Sie noch mehr Wasser ins Ohr schütten, kann es dabei helfen, das Wasser, das im Ohr feststeckt, herauszuziehen.

So funktioniert's: Legen Sie sich auf die Seite und geben Sie ein paar Wassertropfen in das betreffende Ohr. Am besten nutzen Sie eine Pipette dafür. Anschließend warten Sie fünf Sekunden und drehen sich schließlich um, sodass Sie mit dem "schlechten Ohr" auf dem Kissen liegen. Nun sollte das gesamte Wasser wieder aus dem Ohr herauslaufen.

Video: Diese Frau musste mit einer Kakerlake im Ohr kämpfen

Genießen Sie ein Dampfbad

Füllen Sie eine große Schüssel mit heißem, dampfendem Wasser. Beugen Sie sich mit dem Gesicht darüber und bedecken Sie Ihren Kopf sowie die Schüssel mit einem Handtuch. Nun inhalieren Sie den Dampf für fünf bis zehn Minuten. Danach neigen Sie Ihren Kopf zur Seite – und das Wasser sollte ebenfalls wieder ablaufen. Ansonsten versuchen Sie es einfach mit einer heißen Dusche.

Erfahren Sie hier, was Ihr Nasenschleim über Ihre Gesundheit aussagt.

Rühren Sie eine Alkohol-Essig-Mischung an

Auch Alkohol kann neben einem Föhn dafür sorgen, dass das Wasser im Ohr verdunstet. Daraus können Sie "Notfall-Tropfen" herstellen, die Sie immer dann einsetzen, wenn Sie wieder einmal in die prekäre Lage geraten. Die Tropfen sind zudem antiviral und entzündungshemmend. Doch Vorsicht: Benutzen Sie sie nicht, wenn Sie bereits eine Infektion am/im Ohr haben oder Ihr Trommelfell nicht mehr intakt ist.

Gehen Sie am besten so vor: Mischen Sie zu gleichen Teilen reinen Alkohol und Essig. Dann nehmen Sie mit einer sterilen Pipette die Flüssigkeit auf und geben ein paar Tropfen der Mischung ins Ohr. Reiben Sie leicht die Außenseite des Ohres. Nun warten Sie 30 Sekunden und dann neigen Sie wieder Ihren Kopf zur Seite, damit die Flüssigkeit austreten kann.

Benutzen Sie spezielle Ohrtropfen

Wenn Sie nicht eine Mischung selber anrühren wollen, dann können Sie in Drogerien oder Apotheken bereits fertige Ohrtropfen erwerben. Viele von ihnen enthalten ebenfalls Alkohol. Zudem lindern Sie mögliche Schmerzen von etwaigen Infektionen, die das Wasser im Ohr ausgelöst haben könnte.

Tipp: Fragen Sie am besten Ihren Arzt oder Apotheker, welche Ohrtropfen am besten zu Ihren Bedürfnissen passen.

Lesen Sie hier alles, was Sie über Heuschnupfen wissen müssen - Symptome, Therapien und Hausmittel.

Diese Symptomen weisen auf eine Ohrinfektion hin

Wenn allerdings Wasser in den Ohren stecken bleibt und eine gravierende Infektion auslöst, kann das nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern auch gefährlich. Daher sollten Sie bei folgenden Symptomen sogleich einen Arzt aufsuchen:

  • Einschränkungen des Hörvermögens 
  • Juckreiz
  • Schmerzen im Ohr
  • Fieber
  • Unwohlsein
  • Schuppige Haut rund ums Ohr
  • Unangenehmer Druck im Ohr
  • Mattigkeit

Bei (Klein-)Kindern und Babys kann sich eine Ohrinfektion folgendermaßen auswirken:

  • Gleichgewichtsstörungen
  • Appetitlosigkeit
  • Ständiges Reiben und Zupfen am Ohr
  • Schlaflosigkeit
  • Eingeschränktes Hörvermögen

Auch interessant: Sehen Ihre Augen so aus? Dann schnell ab zum Arzt.

Das sollten Sie bei einer Ohrinfektion besser nicht tun

Daher ist es wichtig, ebenfalls folgende Dinge zu unterlassen, wenn Sie denken, eine Entzündung im Ohr zu haben:

  • Keine Ohrstäbchen oder ähnliches benutzen
  • Keine Antihistaminika oder Nasentropfen zu sich nehmen
  • Kein Wasser, Seife oder Shampoo an das Ohr lassen, das entzündet ist. Ansonsten verschlimmert sich die Infektion weiter.

Bitte beachten: Die Tipps in diesem Artikel sind KEIN Ersatz für einen Arztbesuch. Falls Sie Beschwerden haben, sollten Sie immer auch Ihren Hausarzt aufsuchen, um mögliche Risiken auszuschließen.

Lesen Sie auch: Diese Hausmittel helfen sofort bei einem eingewachsenem Zehennagel.

jp

"Segelohren": Kann eine Operation helfen?

Als abstehend gelten Ohren, wenn der Abstand zwischen Ohrmuschel und Kopf mehr als zwei Zentimeter beträgt. Foto: Ingo Wagner
Als abstehend gelten Ohren, wenn der Abstand zwischen Ohrmuschel und Kopf mehr als zwei Zentimeter beträgt.  © Ingo Wagner
Abstehende Ohren gehören zu den häufigsten Ohrenfehlbildungen. Das korrigieren zu lassen, ist nicht ohne Risiken. Foto: Ingo Wagner
Abstehende Ohren gehören zu den häufigsten Ohrenfehlbildungen. Das korrigieren zu lassen, ist nicht ohne Risiken.  © Ingo Wagner
Bei Kindern werden die Ohren unter Vollnarkose angelegt. Danach müssen sie einige Zeit im Krankenhaus bleiben. Foto: Ingo Wagner
Bei Kindern werden die Ohren unter Vollnarkose angelegt. Danach müssen sie einige Zeit im Krankenhaus bleiben.  © Ingo Wagner
Ein Eingriff, bei dem die Ohren angelegt werden, sollte am besten zwischen dem fünften und zehnten Lebensjahr erfolgen. Foto: Ingo Wagner
Ein Eingriff, bei dem die Ohren angelegt werden, sollte am besten zwischen dem fünften und zehnten Lebensjahr erfolgen.  © Ingo Wagner
Nach der OP fixiert Prof. Andreas Naumann den Knorpel und vernäht die Hautstelle. Foto: Ingo Wagner
Nach der OP fixiert Prof. Andreas Naumann den Knorpel und vernäht die Hautstelle.  © Ingo Wagner
Manche Kinder werden wegen ihrer Segelohren geärgert. Das kann man chirurgisch korrigieren lassen. Foto: Ingo Wagner
Manche Kinder werden wegen ihrer Segelohren geärgert. Das kann man chirurgisch korrigieren lassen.  © Ingo Wagner
Vor und nach der OP misst Prof. Andreas Naumann vom Klinikum Bremen-Mitte den Abstand vom Kopf zum Ohr. Foto: Ingo Wagner
Vor und nach der OP misst Prof. Andreas Naumann vom Klinikum Bremen-Mitte den Abstand vom Kopf zum Ohr.  © Ingo Wagner
Prof. Andreas Naumann ist Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Bremen-Mitte. Foto: Ingo Wagner
Prof. Andreas Naumann ist Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Bremen-Mitte.  © Ingo Wagner
Ohr angelegt: Während der OP wird das Ohr des Patienten in die gewünschte Position gebracht. Foto: Ingo Wagner
Ohr angelegt: Während der OP wird das Ohr des Patienten in die gewünschte Position gebracht.  © Ingo Wagner

Meistgelesene Artikel

Kleiner und weniger: Diese Pläne machen Tiefkühlpizza-Fans wütend

Tiefkühlpizzen sind schnell gemacht, machen satt und schmecken in der Regel ganz passabel. Leider …
Kleiner und weniger: Diese Pläne machen Tiefkühlpizza-Fans wütend

Verrückter Zusammenhang: Muskulöse Männer sind vermutlich schlechtere Politiker

Ein muskulöser Oberkörper hat Einfluss auf die Ansichten von Männern. Was Forscher jetzt …
Verrückter Zusammenhang: Muskulöse Männer sind vermutlich schlechtere Politiker

Kommentare