Konzert-Verbot

Hamburger Senat unterbindet Jan Delay-Konzert im Impfzentrum

Musiker Jan Delay tritt beim Highfield Festival in der Nähe von Leipzig auf.
+
Jan Delays Angebot eines Benefiz-Konzerts im Impfzentrum wird vom Hamburger Senat ausgeschlagen.

Hamburger Sänger Jan Delay bot für die Mitarbeiter des Impfzentrums ein Benefiz-Konzert an. Der Senat lehnt die Möglichkeit ab – aus rechtlichen Gründen.

Hamburg – Der Soul- und Hip-Hop-Sänger Jan Delay* machte ein großzügiges Angebot an das Hamburger Impfzentrum: Weil ihm die Stimmung und die professionelle Abwicklung der Herden-Immunisierung gegen Corona dort so gut gefielen, wollte er ein Benefiz-Konzert für alle Mitarbeiter abhalten. Die Planung war bereits so weit, dass auch andere Musiker einem unentgeltlichen Auftritt zustimmten – doch am Ende hatte der Senat das letzte Wort. Dieser schlägt die Möglichkeit eines Konzertes für die Mitarbeiter des Impfzentrums in den Messehallen* aus. Aber nicht primär aus coronabedingten Gründen.

Das Konzert war für den 31. August 2021 angedacht, an dem Tag schließt das Impfzentrum in Hamburg final*. Das hätte ein schöner Abschluss und ein „Dankeschön für eine fantastische Arbeit“ an alle Mitarbeiter sein können, äußert auch der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Walter Plassman gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Er hätte diese Geste begrüßt. Warum das Benefiz-Konzert von Jan Delay vom Hamburger Senat verboten wurde* und was ein Skandal aus dem Jahr 2017 damit zu tun hat, erfahren Sie auf 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare