1. webnachrichten
  2. Sexy

Bub gewinnt Monat mit Pornostar: Was wirklich dahintersteckt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josef Ametsbichler

Kommentare

Ruslan Schedrin und die Pornodarstellerin Jekaterina Makarowa.
Der Gewinner und sein Preis: Der russische Schüler Ruslan Schedrin und die Pornodarstellerin Jekaterina Makarowa. © Youtube

Moskau - Der 16-jährige Ruslan Schedrin hat bei einem Online-Gewinnspiel einen 30-tägigen Hotelaufenthalt mit der Pornodarstellerin Jekaterina Makarowa abgeräumt, so berichten es viele Medien. Doch es ist womöglich alles ganz anders.

Veranstaltet hat das Gewinnspiel eine russische Internetseite, die virtuelle Gegenstände für Computerspiele verkauft. Ruslan sei der 100.000 Besucher gewesen, deshalb bekomme er nun den schrägen Gewinn. Der Bub ist entsprechend begeistert von seinem Glück. Er attestiert der Pornoschauspielerin in einem Fernsehinterview „schöne Proportionen“ und bekennt, dass es „in ihm brodelt“, vor lauter Vorfreude auf das Treffen mit der schönen Russin.

Die Mutter ist stocksauer

Seine Mutter aber ist stocksauer, berichtet die britische Daily Mail. „So ein Preis, wie kommt man auf eine solche Idee für einen 16 Jahre alten Jungen? Ich bin schockiert. Das Mädchen habe ich nicht gesehen. Aber mein Sohn soll lernen“, zitiert das Blatt die Mutter, die in einem im russischen Fernsehen gezeigten Video über das Preisausschreiben schimpft.

Sex gibt's keinen, oder doch?

Auch Jekaterina Makarova, Szenekennern besser als „Macy Ssens“ bekannt, hat sich bereits zu dem glücklichen Gewinner geäußert. Dass der Gewinner noch nicht volljährig ist, stört sie wenig. Die Pornodarstellerin hofft vielmehr, dass der Bub mit ihr auf Reisen geht, statt sich mit seinem Preis in ein Moskauer Hotel einzuquartieren. Sex sei übrigens nicht Teil des Deals. „Das ist nicht eingeplant, aber man weiß nie, wie das Leben so spielt“, erklärt Makarova vielsagend.

Nicht alles klingt stimmig

Die Geschichte schlug Wellen, viele Medien in Deutschland und der Welt berichteten über den glücklichen Gewinner. Doch der Daily-Mail-Artikel wirft Fragen auf. So wird in einem Nebensatz erwähnt, der Junge sei ein Kinderschauspieler. Außerdem sei sein Alter in einer Datenbank mit 14 angegeben.

Folgerichtig scheint die Geschichte eher ein Werbegag der Shopping-Website zu sein. Auch die Mutter ist wohl eine gecastete Schauspielerin. Die Aktion hat ihren Zweck jedenfalls erfüllt. Weltweit sind viele Nachrichtenportale der Sache aufgesessen.

Für den jungen Schauspieler ist es ebenfalls willkommene Werbung. Auf seiner Facebook-Seite postete er stolz ein Foto der Pornodarstellerin, bei der er nun wohl doch nicht landen wird.

ja

Auch interessant

Kommentare