Harte Worte eines Ex-Rennfahrers

Verbal-Attacke gegen Lewis Hamilton: „Zu viel mit seinen Juwelen beschäftigt“

  • VonMichael Haug
    schließen

Formel-1-Star Lewis Hamilton enttäuscht in dieser Saison bisher. Ein ehemaliger Rennfahrer glaubt, die Gründe zu kennen.

München - Für Lewis Hamilton war das Rennen in Miami die Fortsetzung eines schlechten Saisonstarts. Wieder einmal landete der Rekordweltmeister der Formel 1 hinter seinem Teamkollegen George Russell auf Rang sechs. Im Gesamtklassement liegt Hamilton 23 Punkte hinter dem 24-Jährigen und wirkt phasenweise sogar etwas motivationslos. Ein Ex-Rennfahrer will die Gründe für die sinkende Leistungskurve des Engländers zu kennen.

Formel 1: „Zwischen Mercedes und Hamilton passt es gerade ganz und gar nicht“

Der zweimalige Rally-Dakar-Sieger Tim Coronel erläuterte der niederländischen Version von motorsport.com seine Eindrücke. „Zwischen Mercedes und Hamilton passt es gerade ganz und gar nicht“, behauptet Coronel und beruft sich auf den Funkkontakt zwischen Hamilton und seinem Team. Ein Grund dafür seien die starken Leistungen von Teamkollege Russell. „Dann hast du auf einmal das falsche Momentum und schon passiert das, was Hamilton tut: er sucht nach Ausreden“, meint der Niederländer. Russell sei es außerdem von seiner Zeit bei Williams gewohnt, aus einem schlechten Boliden alles rauszuholen.

Formel 1: Lewis Hamilton laut Ex-Rennfahrer „zu viel mit anderem Quatsch beschäftigt“

In Miami gab es eine Szene, die Coronel als symptomatisch für die derzeitige Mercedes-Lage sieht. George Russell blieb auf der Strecke und spekulierte auf ein Safety Car. Ein heftiger Crash von Lando Norris half dem ehemaligen Williams-Fahrer seine Position zu halten. Hamilton dagegen war in der Box. „Russell nutzt diese Chancen, denn er fühlt sich gut. Er arbeitet mit“, kommentiert Coronel. Er kritisiert, dass Hamilton die Verantwortung zu sehr auf das Team schiebe. „Aber als Fahrer musst du mitdenken“, so der 50-Jährige.

Lewis Hamilton beim großen Preis von Miami.

Coronel glaubt zu wissen, woran der 37-Jährige stattdessen denkt. Hamilton hatte zuletzt das neue Schmuckverbot im Auto erzürnt, der Brite drohte sogar mit einem Startboykott. „Hamilton ist derzeit viel zu viel mit seinen Piercings, seinen Juwelen und anderem Quatsch beschäftigt als mit richtigem Rennfahren“, glaubt Coronel. Nach dem Rennen war Hamilton übrigens mit einem sehr außergewöhnlichen Foto beschäftigt.

Am 22. Mai kann Hamilton seinen Kritikern beim Großen Preis von Spanien in Barcelona das Gegenteil beweisen. Das Rennen startet um 15 Uhr, tz.de bietet wie immer einen Live-Ticker. Alle Sendetermine der Saison 2022 finden Sie hier.

Rubriklistenbild: © IMAGO/HOCH ZWEI

Auch interessant

Kommentare