Coach krempelt Hertha BSC um

Jürgen Klinsmann langfristig bei Hertha BSC? - Einstiger Kritiker traut ihm Wende zu

Alle Autoren
    schließen
  • Richard Strobl
    Richard Strobl
  • Florian Schimak
    Florian Schimak
  • Alexander Kaindl
    Alexander Kaindl

Jürgen Klinsmann ist trotz der Pleite gegen den BVB zufrieden mit seiner Mannschaft. Auch ein einstiger Kritiker traut ihm zu, bei Hertha BSC die Wende zu schaffen.

  • Hertha BSC trennte sich von Coach Ante Covic.
  • Jürgen Klinsmann übernahm bis Saisonende in Berlin.
  • Das erste Spiel verlor auch der neue Trainer.

Update vom 5. Dezember, 16.26 Uhr: Dieser Ticker ist beendet. Alle weiteren Informationen zu Jürgen Klinsmann finden Sie hier.

Update vom 4. Dezember, 10:45 Uhr: Dass Jürgen Klinsmann als Trainer des FC Bayern scheitern würde, wusste Philipp Lahm schon früh. Aber nicht nur er. Im Buch des früheren Kapitäns heißt es:  „Nach sechs oder acht Wochen wussten bereits alle Spieler, dass es mit Klinsmann nicht gehen würde“. 

Gegenüber der Sport Bild schlug Lahm jetzt versöhnlichere Töne an. Er habe sich auch positiv über Klinsmann geäußert. Schließlich habe er als Bundestrainer einiges bewegen können. Das erwartet der Ex-Nationalspieler von Klinsmann auch bei Hertha BSC. 

Er kann viel verändern, das hat er bei der Nationalmannschaft auch getan. Davon profitiert der DFB immer noch. So würde ich das sehen“, sagte Lahm der Sport Bild.

Ein Trainer, der große Stücke auf Lahm hält, sorgte nun für einige Lacher. Pep Guardiola leistete sich einen Mega-Versprecher.

Hat Jürgen Klinsmann eine Zukunft als Trainer von Hertha BSC?

Update vom 4. Dezember, 10:29 Uhr:  Jürgen Klinsmann hat in einer Woche als Trainer Hertha BSC umgekrempelt. Er strich etwa den trainingsfreien Montag, änderte die Abläufe vor einem Spiel und packte die Spieler mit knackigen Ansagen an der Ehre. Und auch wenn die Mannschaft das erste Spiel gegen den BVB verlor, war Klinsmann zufrieden. Der Ex-Bundestrainer sieht sein Team also auf einem guten Weg zum Klassenerhalt.

Das ist auch die Aufgabe, die Hertha-Verantwortliche „Klinsi“ gestellt haben.  Sollte er das schaffen, ist er auch eine Option für eine langfristige Anstellung. Das hängt aber auch von anderen Faktoren ab. Etwa, ob die Berliner im Sommer einen Wunschtrainer verpflichten können. Denn nach aktuellem Stand soll ein neuer Übungsleiter kommen.

Weiterhin ist es auch davon abhängig, wie es Klinsmann in Berlin und auch als Bundesliga-Coach gefällt. Eine weitere wichtige Frage: Kann sich Klinsmanns Familie, die in Kalifornien wohnt, Berlin als neues Domizil vorstellen?

„Tut mir leid“: Jürgen Klinsmann tritt bei Hertha BSC ins Fettnäpfchen

Update vom 2. Dezember, 13.04 Uhr: Jürgen Klinsmann leistete sich gleich in seinem ersten Spiel für Hertha BSC Berlin einen kleinen Fauxpas. Vor Anpfiff zog er sein Handy aus der Tasche und filmte die Atmosphäre im Stadion bei der Hertha-Hymne „Nur nach Hause“ von Frank Zander. Das Problem: Die Smartphone-Hülle war vom Sportartikel-Hersteller Adidas gebranded, während die Hertha einen Sponsoren-Deal mit dem Konkurrenten Nike hat. Große Aufmerksam bekam die Szene vor allem, da Klinsmann genau in dem Moment zur Kamera griff, als er komplett von Kameraleuten umgeben war, schließlich war es sein erstes Spiel als Coach.

„Das tut mir leid, ich habe nie daran gedacht, dass ich adidas auf der Hülle habe“, sagte Klinsmann am Sonntag. Das Handy habe ihm seine Frau mitgegeben. Klinsmann kündigte an, das Hersteller-Logo mit dem Hertha-Emblem austauschen zu wollen. 

Offenbar hatte es ihm die Hertha-Hymne angetan. "Also, es war eine spontane Aktion, weil ich dieses Lied einfach mag. Das hat mir in den letzten Jahren immer gut gefallen, wenn ich meinen Sohn hier besucht habe", meinte Klinsmann, dessen Sohn Jonathan von 2017 bis 2019 als Torwart zum Hertha-Kader gehörte.

Mittlerweile hat Klinsmann seine Handy-Aufnahme sogar im Netz veröffentlicht.

Jürgen Klinsmann neuer Hertha-Trainer - Es gab auch Kontakt zu Jogi Löw

Update vom 30. November, 15.30 Uhr: Das Bundesliga-Debüt von Jürgen Klinsmann als Cheftrainer der Berliner können Sie am Samstagnachmittag live verfolgen. Auf tz.de* erfahren Sie, wo und wie Sie Hertha BSC gegen Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream sehen können. Apropos Bundesliga: Wer wird deutsche Meister? Stimmen Sie ab. 

Währenddessen erheitert eine Ticket-Panne die Fußball-Fans.

Update vom 29. November, 13.05 Uhr:  Jürgen Klinsmann spricht auf seiner ersten Spieltags-Pressekonferenz über das Duell beim BVB. „Die kurze Zeit, die ich jetzt hier bin, war sehr intensiv. Ich hatte wenig Schlaf. Man versucht, sich so schnell wie möglich ein Bild zu machen. Das wird dauern, aber es macht ungeheuer Spaß. Alles steht hinter dem Prozess, wieder nach oben zu kommen. Man spürt eine unglaubliche Energie.“

Jürgen Klinsmann: Erste Spieltags-Pressekonferenz mit dem neuen Hertha-Trainer

Für Klinsmann sei es enorm spannend, bei Hertha zu sein. Die Stadt, der Fußball und alle Beteiligten faszinieren ihn. Über die Situation beim Borussia Dortmund möchte „Klinsi“ nicht sprechen. Aber er hofft auf eine enorme Unterstützung der Hertha-Fans.

Kann sich Jürgen Klinsmann an das letzte Duell gegen Lucien Favre erinnern? Nein. Im Februar 2009 gab es für Klinsmann und den FC Bayern eine 1:2-Niederlage gegen Hertha. Favre hatte damals die Berliner trainiert. Gewinnt die Alte Dame am Samstag wieder? „Das Ergebnis nehmen wir gerne so mit für morgen“, sagt Klinsmann und lacht.

Jürgen Klinsmann: Holt er nach Andreas Köpke auch Jogi Löw zur Hertha?

Manager Michael Preetz spricht über die vergangenen Tage. Es sei sehr viel zu tun gewesen. „Wenn man auf der wichtigsten Position einen Wechsel vornimmt, wollen alle beim neuen Trainer eine gute Meinung hinterlassen.“ Mit dem BVB komme jetzt genau der richtige Gegner, um eine Aufbruchstimmung zu demonstrieren.

Klinsmann äußerte sich auch zu Bundes-Torwarttrainer Andreas Köpke, der kurzfristig bei der Hertha einspringt. Klinsmann hat als ehemaliger DFB-Coach natürlich noch beste Beziehungen zur Nationalmannschaft. Gibt es vielleicht weitere Verstärkungen für das Berliner Trainerteam? „Den Jogi gleich zu fragen, habe ich mich nicht getraut“, meint Klinsmann und lacht. Er habe sich bei seinem Nachfolger Löw bedankt, dass er Köpke abgestellt hatte.

Jürgen Klinsmann: Lief so der Hertha-Deal ab? Details und Gehälter enthüllt

Update vom 29. November, 8.03 Uhr: Jürgen Klinsmann ist zurück in der Bundesliga! Am Samstag sitzt der ehemalige Bundestrainer zum ersten Mal bei Hertha BSC auf der Trainerbank. Es geht ausgerechnet gegen Borussia Dortmund - auch bei den Schwarz-Gelben steht derzeit der Trainer im Mittelpunkt.

Kann „Klinsi“ die Berliner aus der Krise führen? So oder so - der gebürtige Göppinger wird fürstlich entlohnt. Wie die Bild berichtet, soll Klinsmann bis Saisonende rund zwei Millionen Euro verdienen. Das soll aber noch nicht alles gewesen sein, wie es im Artikel weiter heißt. Die Gehälter für die Co-Trainer Alexander Nouri und Markus Feldhoff müssen schließlich ebenfalls bezahlt werden, Performance-Manager Arne Friedrich soll wie das Assistenten-Duo eine Summe im unteren sechsstelligen Bereich erhalten.

Jürgen Klinsmann zu Hertha: Details enthüllt - lief der Berlin-Deal so ab?

Fitnesstrainer Werner Leuthard soll dem Bericht zufolge weniger als 100.000 Euro erhalten, Bundes-Torwarttrainer Andreas Köpke, der für einen Monat aushilft, soll am wenigsten kassieren. Nach Schätzungen der Zeitung beläuft sich das Paket für das Trainergespann auf rund 3,5 Millionen Euro.

Wie lief der Klinsmann-Deal ab? Auch das will die Bild erfahren haben. Offenbar wurde der ehemalige Bayern-Trainer am vergangenen Dienstag von Präsident Werner Gegenbauer in sein Haus nach Berlin-Zehlendorf eingeladen. Investor Lars Windhorst und Manager Michael Preetz sollen ebenfalls dabei gewesen sein. 

Jürgen Klinsmann: Trainer bei Hertha? Da muss erstmal telefoniert werden

Preetz‘ Vorschlag, bis Saisonende als Trainer zu fungieren, nahm Klinsmann offenbar nicht sofort an. Erst gab es ein Telefonat mit seiner Gattin Debbie, die noch in den USA weilt. Nach ihrem Go starteten dann wohl die Verhandlungen, Klinsmann-Berater André Gross und Hertha-Finanzchef Ingo Schiller sollen telefonisch zugeschaltet worden sein. 

Wie wir jetzt wissen: Man wurde sich einig - und am Mittwochvormittag wurde Klinsmann als neuer Trainer der Berliner vorgestellt. Währenddessen gibt es auch in München weiterhin Gerüchte um die Trainer-Position. Ist Thomas Tuchel der heißeste Kandidat? Möglicherweise äußert sich Hansi Flick auf der Spieltags-Pressekonferenz, die tz.de* im Live-Ticker begleitet, zu den anhaltenden Spekulationen.

Jürgen Klinsmann ist neuer Hertha-Trainer: Holt er jetzt eine Bundesliga-Legende in sein Team? 

Update vom 28. November 2019, 23.22 Uhr: Mit Alexander Nouri und Markus Feldhoff als Co-Trainer, der DFB-Leihgabe Andreas Köpke als Torwarttrainer und Ex-Hertha-Spieler Arne Friedrich als „Performance“-Manager hat Jürgen Klinsmann reichlich Fußball-Prominenz um sich geschart. Als neuer Trainer des gebeutelten Hauptstadtklubs will „Klinsi“ nichts dem Zufall überlassen, auch wenn sein Engagement bei der Hertha womöglich nur bis zu Saisonende dauern könnte.  

Doch laut einem Bericht des österreichischen Nachrichtenportals oe24.de, das sich auf einen Blog von Fußball-Insider Peter Linden beruft, könnte das Team um Klinsmann noch um eine weitere Position erweitert werden. Linden bringt den derzeitigen Nationaltrainer Israels, Andi Herzog, ins Gespräch, der Klinsmann wohl ebenfalls als Co-Trainer unter die Arme greifen könnte. 

Herzog und Klinsmann arbeiteten rund fünf Jahre lang bei der amerikanischen Nationalmannschaft zusammen und sollen eng befreundet sein. Die Zukunft Herzogs in Israel ist wohl stark abhängig davon, ob sich Israel doch noch über die Playoffs der Nations League Ende März für die EM 2020 qualifizieren kann. In der zurückliegenden EM-Qualifikation schaffte man nur einen enttäuschenden fünften Platz hinter Slowenien, Mazedonien, Österreich und Polen. 

Sollte die Quali für die paneuropäische EM auch über den Umweg Playoffs scheitern, so könnte Herzog verfügbar sein. Allerdings würde das voraussetzen, dass Klinsmann über das Saisonende hinaus als Trainer in Berlin tätig ist.   

Jürgen Klinsmann übernimmt bei Hertha BSC - folgt im Sommer dann der nächste Trainer-Hammer?

Update vom 28. November 2019, 10.47 Uhr: Jürgen Klinsmann hat am Mittwoch seine erste Einheit als Hertha-Trainer absolviert. Im strömenden Regen in Berlin hatte sich der ehemalige Teammanager der deutschen Nationalmannschaft aber auffällig zurückgehalten. Co-Trainer Alexander Nouri (früher Werder Bremen und FC Ingolstadt) war hingegen häufiger zu hören. 

Das Engagement Klinsmanns in der Hauptstadt ist lediglich bis kommenden Sommer befristet, das steht fest. Und dann? 

Der kicker berichtet am Donnerstag, dass die Alte Dame einen ganz besonderen Plan verfolgt: Niko Kovac soll die Hertha im Sommer 2020 übernehmen. Der Ex-Bayern-Coach, der erst vor drei Wochen an der Säbener Straße entlassen wurde, sei die Wunschlösung in der Hauptstadt.    

So sei Kovac nach der Covic-Entlassung schon Favorit gewesen, bat nach seinem Bayern-Aus aber um eine Auszeit. Dadurch wurde Klinsmann verpflichtet, der bei seiner Vorstellung vom „spannendsten Projekt Europas“ sprach.  

Am Samstag feiert „Klinsi“ sein Debüt als Hertha-Coach - gegen den BVB, wo Lucien Favre offenbar kurz vor dem Aus steht. 

In Malmö wundert man sich derweil über eine Aktion an der Statue von Zlatan Ibrahimovic.

Update vom 27. November, 18.50 Uhr: Interessant ist die neue Konstellation bei Hertha BSC auch wegen einiger Söhne. Nein, Jonathan Klinsmann ist nicht gemeint - der Sohn von Neu-Hertha-Coach Jürgen Klinsmann spielt mittlerweile beim FC St. Gallen. Dafür spielt der Sohn vom neuen Torwarttrainer Andreas Köpke, Pascal Köpke, im Hertha-Angriff.

Außerdem im Kader: Maurice Covic, Sprössling des entlassenen Ante Covic, sowie Palko Dardai. Dessen Vater Pal Dardai wurde im Sommer nach über vier Jahren als Cheftrainer der Berliner geschasst und war vor der Klinsmann-Verpflichtung auch einer der Kandidaten auf die Nachfolge seines entlassenen Nachfolgers.

Jürgen Klinsmann wird Hertha-Trainer und bringt Arne Friedrich mit nach Berlin

Update vom 27. November, 16.30 Uhr: Bereits unmittelbar nach seiner Vorstellung in Berlin leitete Jürgen Klinsmann auch schon seine erste Trainingseinheit bei Hertha BSC.

Klinsmann bat die Profis der „Alten Dame“ um 16 Uhr ins Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion. Der frühere Bundestrainer und Bayern-Coach wird mit Sicherheit auch am kommenden Bundesliga-Wochenende in Fußball-Deutschland im Fokus stehen.

Jürgen Klinsmann stürmte für VfB Stuttgart, FC Bayern und Tottenham Hotspur

Update vom 27. November, 15.20 Uhr:  Jürgen Klinsmann war (weitgehend) erfolgreicher Nationalcoach für sein Heimatland Deutschland und seine langjährige Wahlheimat USA. Traut er sich also auch den Bundesliga-Job bei Hertha BSC zu?

„Eine Nationalmannschaft zu trainieren und eine Klubmannschaft ist etwas ganz anderes. In der Nationalmannschaft hat man mehr Zeit“, meint der frühere Torjäger des VfB Stuttgart, des FC Bayern und von Tottenham Hotspur. Eine ehrliche Antwort.

Zum Schluss appelliert der Coach, der für emotionale Ansprachen bekannt ist, an die Anhänger der „Alten Dame“: „Wir brauchen die Fans, die die Mannschaft stärken und ihr Selbstvertrauen geben.“

Das war es mit der Pressekonferenz und der Vorstellung von Jürgen Klinsmann.

Jürgen Klinsmann: Investor Lars Windhorst ist ein Fan

Update vom 27. November, 15.10 Uhr: Manager Michael Preetz lässt keinen Zweifel daran, dass Investor Lars Windhorst bei der Trainer-Wahl ein Wörtchen mitzureden hatte.

„Lars Windhorst war angetan von dieser Idee. Wenn jemand wie er über 200 Millionen in einen Verein steckt, ist es klar, dass er sich einen Fachmann an die Seite holt“, erklärt Preetz.

Eigentlich warJürgen Klinsmann für den Aufsichtsrat des Bundesligisten vorgesehen gewesen, doch jetzt soll sich der einstige Bayern-Coach erstmal um eine andere Angelegenheit kümmern: die sportliche Zukunft des Hauptstadtklubs.

Gehen bei Hertha BSC voran: Interimstrainer Jürgen Klinsmann (li.) und Manager Michael Preetz.

Jürgen Klinsmann nennt den BVB einen „kleinen Brocken“

Update vom 27. November, 15 Uhr: Bei seiner ersten Bewährungsprobe wartet mit dem BVB am Samstag ein selbsterklärter Meisterfavorit auf Jürgen Klinsmann und seine Herthaner.

Borussia Dortmund kriselt derzeit aber ebenfalls gewaltig, Coach Lucien Favre steht vor dem Aus - und damit die nächste Trainer-Entlassung der Bundesliga eventuell bevor.

„Am Samstag wartet gleich ein kleiner Brocken, den werden wir angehen“, sagt Klinsmann: „Dann geht es um Punkte und um nichts anderes.“

Jürgen Klinsmann holt Arne Friedrich als „Performance-Manager“

Update vom 27. November, 14.50 Uhr:  Jürgen Klinsmann spricht auf der Pressekonferenz über seinen Staff. Unter anderem dabei: Arne Friedrich.

Der Ex-Hertha-Profi war unter Klinsmann Stammspieler bei der Heim-WM 2006 gewesen. Der Schwabe war schon einst beim FC Bayern für innovative Ideen bekannt. Jetzt schildert er, welches die Aufgabe von Friedrich im neuen Team sein wird.

„Als Performance-Manager wird Arne Friedrich dabei sein. Er wird ein offenes Ohr haben für die Spieler und auch bei der Karriereplanung helfen“, erklärt der einstige Bundestrainer: „Er wird eng an der Mannschaft und das Bindeglied zur Geschäftsleitung sein.“ 

Ein Performance-Manager also, an diese Bezeichnung wird sich mancher in der Bundesliga sicher gewöhnen müssen. Klinsmann hatte Jahre lang in den USA gearbeitet.

Jürgen Klinsmann: „Mein Vater ist Herthaner“

Update vom 27. November, 14.45 Uhr:  Jürgen Klinsmann erzählt von seiner besonderen Verbindung zu Hertha BSC

„Mein Vater ist Herthaner: Mein erstes Spiel war gegen Stuttgart, als ich als 8-Jähriger mit meiner blau-weißen Fahne in der Kurve gestanden habe“, erklärt der 55-Jährige: „Zudem spielte auch mein Sohn schon für Hertha BSC.“

Torwart Jonathan Klinsmann, der während der Zeit seines Vaters beim FC Bayern in München geboren wurde, stand zwischen 2017 und 2019 bei der Hertha als Ersatzkeeper unter Vertrag. Mittlerweile ist der 22-Jährige Ersatztorwart des Schweizer Erstligisten FC St. Gallen.

Jürgen Klinsmann: Hertha-Manager Michael Preetz schwärmt

Update vom 27. November, 14.40 Uhr: In Berlin läuft nach der spektakulären Verpflichtung die Pressekonferenz zur Vorstellung von Jürgen Klinsmann. Hertha-Manager Michael Preetz bedankt sich beim gefeuerten Ante Covic - und schwärmt von seinem Interimstrainer mit schwäbischen Wurzeln.

„Wir haben einen sehr charismatischen Menschen als Trainer verpflichten können. Wir freuen uns sehr, dass wir die kommenden Wochen gemeinsam angehen. Unser Ziel muss es sein, schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur zu finden. Die Mannschaft ist nun gefordert“, erklärt der einstige Bundesliga-Profi Preetz.

Jürgen Klinsmann wird Trainer von Hertha BSC

Erstmeldung vom 27. November 2019, 10.08 Uhr: Trainer-Wechsel bei Hertha BSC: Die Berliner haben sich von Ante Covic getrennt.

Der frühere Bayern-Coach Jürgen Klinsmann wird bis Saisonende Trainer des Fußball-Bundesligisten. Das bestätigte die Hertha am Mittwochvormittag

Jürgen Klinsmann mit spektakulären Personalien

Assistenten des ehemaligen Bundestrainers werden laut „Bild“ und „Sky“ der frühere Werder-Coach Alexander Nouri sowie Tobias Feldhoff.

Andreas Köpke, Torwart-Trainer der deutschen Nationalmannschaft, soll demnach auch die Keeper der Herthaner coachen, und Ex-DFB-Kicker Arne Friedrich, ein Vertrauter Klinsmanns, als Team-Manager fungieren.

Jürgen Klinsmann übernimmt Hertha BSC nach Pleiten-Serie

Der Hauptstadtklub hatte die letzten vier Bundesliga-Spiele allesamt verloren, unter anderem am vergangenen Wochenende 0:4 bei Abstiegskandidat FC Augsburg. Aus den ersten zwölf Saisonspielen hatten die Herthaner nur elf Punkte geholt und waren bis auf Platz 15 abgestürzt.

Nach der Pleite in Augsburg war auch Niko Kovac kurzzeitig in Berlin im Gespräch. Der 48-jährige Kroate stammt aus Berlin und hat als Profi mehrere Jahre für die „Alte Dame“ gespielt. 

Kovac musste jedoch erst Anfang November beim FC Bayern München gehen und will Berichten zufolge in dieser Spielzeit nicht mehr auf die Trainerbank zurückkehren.

Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann führte Deutschland bei der Heim-WM 2006 zu Platz drei.

Jürgen Klinsmann: Investor Lars Windhorst hatte ihn nach Berlin geholt

Jetzt übernimmt also Klinsmann. Erst vor Kurzem hatte der neue Hertha-Investor Lars Windhorst den 55-jährigen Schwaben in den neun Mitglieder starken Aufsichtsrat der Berliner berufen.

Unternehmer Windhorst hatte in den vergangenen Monaten für kolportiert 225 Millionen Euro 49,9 Prozent der Anteile des Bundesligisten erworben - inklusive ambitionierter Ziele.

Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC: Debüt gegen den BVB

Nach der jüngsten Talfahrt sah sich die Hertha nun jedoch zum Handeln gezwungen. Klinsmann wird erstmals an diesem Samstag in der Coaching Zone stehen - im wegweisenden Heimspiel gegen das ebenfalls wankende Borussia Dortmund (15.30 Uhr). 

Beim BVB steht Coach Lucien Favre ebenfalls vor dem Aus.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Patrick Mayer

Rubriklistenbild: © dpa / Gregor Fischer

Meistgelesene Artikel

Amazon sichert sich TV-Rechte für die Champions League! Sollten Fans jetzt ihr Sky- und DAZN-Abo kündigen?

Sky, DAZN und jetzt auch noch Amazon: Ab der Saison 2021/22 teilen sich drei Anbieter die …
Amazon sichert sich TV-Rechte für die Champions League! Sollten Fans jetzt ihr Sky- und DAZN-Abo kündigen?

Abstiegskampf – warum das Wort beim SV Werder auf dem Index steht

Bremen – Es gehört beim SV Werder Bremen zum Service, seit vielen Jahren schon, und auch nach dem …
Abstiegskampf – warum das Wort beim SV Werder auf dem Index steht

Kommentare