Fünf Monate Sperre

Kopfnuss und Beschimpfungen! Italien-Coach rastet aus

+
Giancarlo Favarin wurde für fünf Monate gesperrt - der Grund ist ein Kopfstoß gegen den gegnerischen Trainer. (Symbolfoto)

Heftige Strafe für einen italienischen Coach. Giancarlo Favarin wurde für fünf Monate gesperrt - der Grund ist allerdings auch sehr wild.

Rom - Nach einem gewalttätigen Zwischenfall am Ende eines Fußballspiels der dritten Liga in Italien ist ein Trainer für fünf Monate gesperrt worden. 

Giancarlo Favarin von dem toskanischen Club AS Lucchese hatte am Sonntag dem Coach der gegnerischen Mannschaft, Gaetano Mancino, einen heftigen Kopfstoß verpasst und ihn damit zu Fall gebracht.

Lesen Sie dazu auch: Möglicher Wagner-Ersatz: Holt der FC Bayern diesen Sturm-Tank aus der Bundesliga?

Favarin ist nicht nur für den Vorfall, sondern auch wegen Beleidigung und Anstiftung zu Gewalt bestraft worden, wie aus einer Mitteilung der Lega Pro hervorgeht. 

Kopfnuss und Beschimpfungen: Italienischer Trainer flippt aus

Er habe einen Spieler seiner Mannschaft aufgefordert, er solle einem Gegner „die Beine brechen“. Angesichts der Entscheidung sei man perplex, sagte Luccheses Sportdirektor Antonio Obbedio am Dienstag.

Vielleicht interessiert Sie auch das: Ticker zum Transfer-Endspurt: Gibt‘s noch den großen Kracher?

Auch Mancino wurde mit einer Sperre belegt. Er wurde wegen „offensiven und provokativen Verhaltens“ gegen Favarin zwei Spiele gesperrt. 

Die Partie zwischen Lucca und Alessandria endete 2:2.

Meistgelesene Artikel

Bessere Zeiten beim FC Schalke 04 brechen an – das steckt dahinter

Der FC Schalke 04 hat den Umbruch offenbar gut gemeistert. Klare Ziele gibt es zwar noch nicht, …
Bessere Zeiten beim FC Schalke 04 brechen an – das steckt dahinter

BVB-Abgang von Jadon Sancho: Verwirrung um angeblichen Pakt mit Aki Watzke

Die Gerüchte um einen Transfer von BVB-Star Jadon Sancho im Januar halten sich hartnäckig. …
BVB-Abgang von Jadon Sancho: Verwirrung um angeblichen Pakt mit Aki Watzke

Kommentare