1. webnachrichten
  2. Sport
  3. Fußball

Wegen Werder Bremen: Ändert neuer HSV-Hauptsponsor Logo-Farbe auf dem Trikot?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Der HSV bekommt einen neuen Hauptsponsor. Der bringt Geld mit. Und ein Problem. 24hamburg.de verrät, welches und was Werder Bremen damit zu tun hat.

Hamburg – Es könnte alles so toll sein. Ist es aber nicht. Da hat der Hamburger SV, in dessen Umfeld sich viele die Frage stellen, ob Trainer Tim Walter beim HSV schon gescheitert ist*, einen neuen HSV-Hauptsponsor gefunden*, der künftig auf den HSV-Trikots werben wird – und dann das: Es gibt ein Problem Ein riesengroßes, wenn man so will. Eines, das an einem ganz kleinen Detail hängt. Und eine Rolle dabei spielt ausgerechnet Werder Bremen.

Was der unliebsame Rivale mit dem künftigen HSV-Dress und dem neuen HSV-Hauptsponsor zu tun hat? 24hamburg.de klärt auf.

Fußballverein:Hamburger SV
Gegründet:29. September 1887 in Hamburg
Mitglieder:84.200
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz

Neues HSV-Hauptsponsor „Hanse Merkur“ bringt ordentlich Kohle – soll aber unbedingt ein Detail noch verändern

Besser hätte es eigentlich gar nicht laufen können beim HSV, bei dem es Transfergerüchte um Stürmer Robert Glatzel gibt*. Nachdem klar war, dass der bisherige Hauptsponsor „Orthomol“ sich beim HSV zurückziehen wird*, hat der Klub aus dem Volksparkstadion mit der „Hanse Merkur“ einen würdigen Nachfolger gefunden, der ab dem Sommer 2022 bis 2025 auf der HSV-Brust prangen wird. Und der dem HSV ein paar Millionen Euro bescheren wird: drei Millionen euro pro Jahr, wenn die Mannschaft von Trainer Tim Walter* auch in der kommenden Saison in der Zweiten Bundesliga auflaufen wird.

Auf dem großen Foto ist der grüne Schriftzug von Sponsor Hanse Merkur auf dem HSV-Trikot zu sehen, im kleinen Foto Werder Bremen-Fans.
Grüne Farbe wie bei Werder Bremen auf dem HSV-Trikot? Nicht nur bei den HSV-Fans sondern auch im Verein scheint das ein rotes Tuch zu sein. (24hamburg.de-Montage) © Claus Bergmann/Joachim Sielski/imago

Und sogar sechs Millionen, wenn dem HSV, bei dem Trainer Tim Walter gerade erst die beiden HSV-Spieler Sonny Kittel und David Kinsombi angezählt hat*, die langersehnte Rückkehr in die Bundesliga gelingt. Kein Wunder also, dass alle Seiten zufrieden sind. Naja, fast. Doch der Reihe nach: „Wir freuen uns sehr über diese langfristige, hanseatische Verbindung. Ein Hamburger Unternehmen auf der Brust des HSV ist ein starkes Zeichen“, hat HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld anlässlich der Vorstellung des neuen HSV-Hauptsponsors gesagt. Und auch bei der „Hanse Merkur“ bekommt man offenbar ganz leuchtende Augen ob der künftigen Zusammenarbeit bei den Profis.

HSV in Not wegen Werder Bremen – dabei ist selbst ohne den neuen Hauptsponsor bereits ein grünes Logo auf dem Trikot

„Mit großer Überzeugung haben wir als Hamburger Traditionsversicherer in den letzten vier Jahren unsere Beziehung mit dem HSV kontinuierlich ausgebaut. Ich bin überzeugt, dass wir noch viele sportliche Erfolge gemeinsam feiern können. Wir freuen uns sehr“, ließ sich „Hanse Merkur“-Vorstand Eric Bussert, dessen Unternehmen bereits im Nachwuchs des HSV als Trikotsponsor sowie als Sponsor im Volksparkstadion* auftaucht, jüngst zitieren. Aber zwischen der „Hanse Merkur“ und dem HSV gibt es noch ein kleines Problem. Einen Streitpunkt. Denn: Das Logo des neuen Hauptsponsors ist grün. So wie eine der beiden Farben von HSV-Rivale Werder Bremen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Und mit dem ist sich der HSV nun alles andere als grün. Nachdem zuletzt schon die Hamburger Morgenpost sorgenvoll fragte, ob das Logo von Bald-HSV-Hauptsponsor „Hanse Merkur“ wirklich in grün auf den Trikots des HSV, bei dem die Fans zuletzt ihrem Ärger freien Lauf ließen* und es HSV-Transfergerüchte um zwei Kicker gibt*, prangen wird, scheint nun auch der Verein selbst in genau dieses Problem eingetaucht. Denn wie die Bild-Zeitung berichtet, soll der HSV bei der „Hanse Merkur“ angefragt haben, ob diese bereit sei, ihre Logo-Farbe auf dem Trikot zu verändern.

Schon verrückt, was so ein kleines Detail an großer Sorge und Hin und Her auslösen kann. Dabei hat der HSV doch schon einen „grünen Sponsor“ – auf dem Ärmel. Dort ist das Logo von „Popp Feinkost“ zu sehen. Teilweise eben in grün. Doch noch mehr grüne Farbe beim HSV!? Nein, das geht nun scheinbar wirklich nicht. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare