Ein angeblicher Freund behauptet

George Michael: 500 Liebhaber in sieben Jahren?

+
Der kürzlich verstorbene George Michael soll trotz seiner Lebenspartner über 500 Liebhaber gehabt haben.
  • schließen

London - Der verstorbene Superstar George Michael soll innerhalb von sieben Jahren Sex mit mindestens 500 Männern gehabt haben. Das behauptet ein britischer Journalist und angeblich guter Freund des Toten.

Der ehemalige Wham!-Sänger Michael sei „unverschämt indiskret“ gewesen, bei einer starbesetzten Dinnerparty vor ein paar Jahren, so Piers Morgan, ehemaliger CNN-Moderator. Good Morning Britain zufolge sagte der britische Journalist, der in früheren Jahren auch für die Boulevardblätter Daily Mirror undThe Sun arbeitete: „George, der uns alle mit seiner erschreckenden Ehrlichkeit zum Lachen brachte, kicherte: „Ich habe entschieden alles zuzugeben, damit die Leute mir nicht mehr auf die Schliche kommen können.“

Außerdem sei Michael von einem französischen Prostituierten erpresst worden, schreibt der Daily Star.

Trotz seiner Eingeständnisse hatte Michael zwei langjährige Lebenspartner: Kenny Gloss (von 1996 bis 2009) und den Frisör Fadi Fawaz (seit 2012). Dieser war es auch, der Michael am 25.12.2016 am Morgen tot in seinem Bett fand.

Genaue Todesursache noch unklar

Kenny soll bei der Beerdigung des Sängers eine große Rolle spielen. Michaels griechische Familienangehörige sollen ihn als „Vorzeigefigur der Akzeptanz“ für die Homosexualität des Stars eingeladen haben.

Doch das Datum der Beerdigung steht noch nicht fest. Es könnte noch bis März dauern, denn noch immer suchen Ärzte nach der wahren Todesursache für George Michael, der nur 53 Jahre alt wurde.

kah

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eigener Nachtclub in Detroit?

Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne …
Eigener Nachtclub in Detroit?

Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Kurz nach ihrem Sieg in einem Grapschprozess setzt US-Sängerin Taylor Swift ihr Versprechen um, …
Taylor Swift spendet nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Kommentare