Tropensturm verwüstet Kanaren: Rekordregen, Erdrutsche, 642 Flüge ausgefallen
Welt

Beliebte Urlaubsinseln betroffen

Tropensturm verwüstet Kanaren: Rekordregen, Erdrutsche, 642 Flüge …

Auf den Kanarischen Inseln sind wegen eines Tropensturms mehr als 642 Flüge gestrichen worden. Der Flughafen auf Teneriffa ist am stärksten …
Tropensturm verwüstet Kanaren: Rekordregen, Erdrutsche, 642 Flüge ausgefallen
Auf dem Oktoberfest startet der Glühwein-Verkauf
Welt

Volksfest

Auf dem Oktoberfest startet der Glühwein-Verkauf

Der Sommer ist auch in Bayern endgültig vorbei. Aufgrund der nasskalten Witterung kann man auf dem Oktoberfest auch mit Glühwein anstoßen.
Auf dem Oktoberfest startet der Glühwein-Verkauf
Südlicher Schneeferner verliert Status als Gletscher

Klimawandel

Südlicher Schneeferner verliert Status als Gletscher

Gletscher sind sich eigenständig bewegende Eismassen. Für den Südlichen Schneeferner gilt das nicht mehr - er verliert nun seinen Status als Gletscher.
Südlicher Schneeferner verliert Status als Gletscher
Tropensturm „Ian“ entwickelt sich zum Hurrikan: Wirbelsturm nimmt Kurs auf Florida - Notstand ausgerufen

Wetterbehörden warnen

Tropensturm „Ian“ entwickelt sich zum Hurrikan: Wirbelsturm nimmt Kurs auf Florida - Notstand ausgerufen

Nach „Fiona“ droht Tropensturm „Ian“. Der Wirbelsturm gewinnt zunehmend an Stärke. US-Behörden warnen vor einem Hurrikan.
Tropensturm „Ian“ entwickelt sich zum Hurrikan: Wirbelsturm nimmt Kurs auf Florida - Notstand ausgerufen
Wegen Tropensturms Hunderte Flüge zu den Kanaren gestrichen

„Hermine“

Wegen Tropensturms Hunderte Flüge zu den Kanaren gestrichen

Nach langer Dürre bringt Tropensturm „Hermine“ heftige Regenfälle auf den Kanaren. Tote und Verletzte soll es bislang nicht gegeben haben. Die Inseln sind ein beliebtes Urlaubsziel.
Wegen Tropensturms Hunderte Flüge zu den Kanaren gestrichen
Wegen Tropensturms Hunderte Flüge zu den Kanaren gestrichen

Unwetter

Wegen Tropensturms Hunderte Flüge zu den Kanaren gestrichen

Nach langer Dürre bringt Tropensturm „Hermine“ heftige Regenfälle auf den Kanaren. Tote und Verletzte soll es bislang nicht gegeben haben. Urlauber müssen sich allerdings auf eine Geduldsprobe einstellen.
Wegen Tropensturms Hunderte Flüge zu den Kanaren gestrichen