Mehrere Verletzte

Mainzer Feuerwehr rettet Karnevalswagen vor dem Flammen

+
In den abgebrannten Hallen war unter anderem Zubehör für Shishapfeifen gelagert. Foto: Sebastian Stenzel

Mainz (dpa) - Bei einem Großbrand in Mainz sind mindestens zwei Industriehallen komplett abgebrannt. Neun Menschen, die in einer benachbarten Halle an einem Karnevalswagen arbeiteten, hätten Rauchvergiftungen erlitten, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Anwohner im betroffenen Ortsbereich Mainz-Mombach waren am Mittwochabend zunächst dazu aufgerufen worden, vorsorglich Fenster und Türen zu schließen. Das sei eine Standardmaßnahme, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. In den abgebrannten Hallen war unter anderem Zubehör für Shishapfeifen gelagert.

Der Feuerwehr sei es gelungen, eine Nachbarhalle vor den Flammen zu retten, in der ein Fastnachtsverein seine Motivwagen baue, sagte der Sprecher weiter. Dort hat der Mainzer Carneval-Verein (MCV) seine Wagenhalle, in der die Wagen für den Rosenmontagszug entstehen. Die neun Verletzten seien alle Mitarbeiter gewesen, die gerade an den Festwagen gearbeitet hätten, hieß es weiter.

Warum das Feuer in einem Dachstuhl ausbrach, war zunächst unklar. Der Brand war nach Angaben der Feuerwehr am späten Abend unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten könnten wegen einiger Glutnester allerdings noch bis Donnerstagnachmittag dauern, sagte der Sprecher.

Meistgelesene Artikel

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Sie wollte Stärke zeigen, doch stattdessen erntet sie nur Spott: Chelsy Davy, die Ex-Freundin von …
Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Frau (25) stürzt beim Wandern in den Tod - ihr Bruder muss alles mit anschauen

Zwei Geschwister nutzten am Montag das schöne Wetter um auf den Mannkopf in Tirol zu steigen. Doch …
Frau (25) stürzt beim Wandern in den Tod - ihr Bruder muss alles mit anschauen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.