Geheimdienste ermitteln

Nach Bombendrohungen in Moskau tausende Menschen in Sicherheit gebracht

In Moskau sind nach einer Serie von anonymen telefonischen Bombendrohungen am Mittwoch tausende Menschen vorsorglich in Sicherheit gebracht worden.

Wie russische Medien berichteten, wurden Einkaufszentren, Hotels Universitäten und Bahnhöfe geräumt. Auch das Kaufhaus GUM am Roten Platz wurde vorübergehend evakuiert.

Der Nachrichtenagentur Interfax zufolge waren mehr als 15.000 Menschen von den Räumungen betroffen. Nach Angaben von Kreml-Sprecher Dmitri Peskow ermitteln die Geheimdienste des Landes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Franziskus geißelt „Plage“ der Gewalt gegen Frauen in Lateinamerika

Papst Franziskus hat während seines Besuchs in Peru die hohe Rate der Gewalt gegen Frauen in seinem …
Franziskus geißelt „Plage“ der Gewalt gegen Frauen in Lateinamerika

Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß

Eine Woche brannte die „Sanchi“ lichterloh, bis der Tanker am Sonntag versank. Umweltexperten …
Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß

Kommentare