Wurde das Ausmaß unterschätzt?

Nach Unwetter in Toskana: Weiteres Todesopfer geborgen

+
Nach Unwettern in der Toskana wurde am Dienstag ein weiteres Todesopfer geborgen.

Am Wochenende verwüstete eine Unwetterfront die Toskana, besonders die Küstenstadt Livorno hat es schwer getroffen, mehrere Menschen starben. Am Dienstag gab es eine weitere traurige Nachricht.

Livorno - Nach den heftigen Unwettern in Italien haben Einsatzkräfte eine weitere Leiche gefunden. Der leblose Körper eines 67-Jährigen sei in der toskanischen Stadt Livorno geborgen worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf neun an. 

Die starken Regenfälle hatten den Küstenort am Wochenende besonders schlimm getroffen. Wasser- und Schlammmassen richteten schwere Schäden an. Am Dienstag gingen die Aufräumarbeiten weiter. Zuvor waren Vorwürfe laut geworden, wonach die Unwettergefahr unterschätzt worden und Warnungen nicht scharf genug gewesen waren.

dpa

Meistgelesene Artikel

Ältester Panda der Welt ist tot: Sie erraten nie, wie lange er lebte

Der älteste Panda der Welt ist gestorben. In China genoss das Tier namens Bari den Status eines …
Ältester Panda der Welt ist tot: Sie erraten nie, wie lange er lebte

Spektakuläres Ende für Raumsonde Cassini: Sturz in den Saturn

Rund 20 Jahre lang war die Raumsonde „Cassini“ unterwegs, hat mit spektakulären Manövern den Saturn …
Spektakuläres Ende für Raumsonde Cassini: Sturz in den Saturn

Kommentare