Unfall in Tirol

Frau (25) stürzt beim Wandern in den Tod - ihr Bruder muss alles mit anschauen

  • schließen

Zwei Geschwister nutzten am Montag das schöne Wetter um auf den Mannkopf in Tirol zu steigen. Doch der Ausflug endete in einer Katastrophe. 

Imst - Es sollte eine schöne Wandertour werden, doch dann kam alles ganz anders: Zwei Geschwister aus Österreich waren am Pfingstmontag zusammen auf einer Bergtour von Hoch Imst auf den Mannkopf unterwegs. Wie die Landespolizei Tirol berichtet, hatten die beiden bereits den Gipfel erreicht und eine Rast eingelegt. Anschließend stiegen die beiden Bergsteiger gegen 15.30 Uhr über einen Wandersteig wieder ab. Die Frau muss laut Polizei gegen 15.45 Uhr auf einer Seehöhe von 2050 Metern über eine Latschenwurzel gestolpert sein, woraufhin sie den Halt verlor und über eine steile, felsdurchsetzte Rinne ca 80 Meter in Richtung Galtberg abstürzte. Ihr Bruder leistete Erste Hilfe und wählte den Notruf. 

Der Notarzt des Hubschraubers Martin 2 konnte nur mehr den Tod der Abgestürzten feststellen. Neben den Hubschraubern Martin 2 und der Libelle waren 2 Alpinpolizisten und 10 Mitglieder der Bergrettung Imst im Einsatz.

vf

Rubriklistenbild: © Bergrettung Tirol

Meistgelesene Artikel

Brücken-Katastrophe in Genua - „Es ist die Hölle“

Über Genua zieht ein donnerndes Gewitter hinweg, dann stürzt eine Autobahnbrücke ein. Es sind …
Brücken-Katastrophe in Genua - „Es ist die Hölle“

Mord an Mia in Kandel: Angeklagter Abdul D. soll im Gerichtssaal völlig ausgerastet sein

Im Prozess um den Mord an der 15-jährigen Mia aus Kandel hat am Freitag die Mutter des Opfers …
Mord an Mia in Kandel: Angeklagter Abdul D. soll im Gerichtssaal völlig ausgerastet sein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion