Stellenabbau und Filialschließungen

Nicht nur Esprit! Mehrere bekannte deutsche Mode-Ketten in ernsthaften Schwierigkeiten

+
Gerry Weber
  • schließen

Neben der deutschen Marke Esprit, die in einer existenziellen Krise steckt, sieht es auch bei einer weiteren Marke schlecht aus. Filialschließungen und Stellenabbau stehen bevor. 

Nach Esprit - auch Gerry Weber in Schwierigkeiten

Update 30. November 2018: Esprit ist wohl nicht das einzige deutsche Mode-Unternehmen, das vor dem Aus steht. Auch beim angeschlagenen Textilhersteller Gerry Weber sind Filialschließungen und das Abbauen von Stellen wohl unausweichlich. Das bestätigte Konzernchef Johannes Ehling im Interview mit der „Textilwirtschaft“.

„Es wird einen signifikanten Stellenabbau geben. (...) Außerdem werden wir etliche eigene unprofitable Läden schließen.“ Die Modefirma aus der westfälischen Provinz, zu der auch die Marken Taifun, Samoon und Hallhuber gehören, kämpft mit Umsatzeinbrüchen und roten Zahlen. Außerdem drücken hohe Schulden auf die Bilanz. „Wir müssen mit weniger Umsatz mehr Gewinn machen. Und mit weniger Mitarbeitern mehr arbeiten“, beschrieb Ehling das Problem.

Furchtbar: Bei einer missglückten Fahrübung durchbricht eine 24-Jährige den Eingang vom Ikea und kommt erst nach mehreren Metern im Kassenbereich des Einrichtungshauses zum Stehen.

Mode-Kette Esprit vor dem Aus? Diese Maßnahmen sollen helfen

Ratingen - Die Mode-Kette Esprit steckt tief in der Krise. Stellen müssen abgebaut werden, viele Filialen sollen in Kürze geschlossen werden. Mit diesen Notmaßnahmen will der neue Unternehmens-Chef Andreas Kristiansen die Firma retten.

Seit fünf Jahren schreibt Esprit nun schon rote Zahlen. Nun steht die Marke vor ihrer letzten Chance. Kristiansen kündigte ein Sanierungsprogramm an, bei dem etwa die Schließung von unrentablen Läden und die Verschlankung der Organisation auf dem Programm stehen.

Auch interessant: Beim Einparken auf einem Aldi-Parkplatz hat eine Frau am Samstag eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Der Grund hört sich wirklich kurios an.

Bei Esprit zittern 2800 Vollzeitkräfte um ihre Jobs

Außerhalb der Läden soll die Zahl der Beschäftigten um rund 40 Prozent verringert werden. Wie viele der derzeit 2800 Vollzeitkräfte in Deutschland um ihren Job fürchten müssen - darüber machte das Unternehmen keine Angaben. Weltweit gibt es 6400 Vollzeit-Beschäftigte.

Aktuell betreibt die Firma mit Sitz in Ratingen (Nordrhein-Westfalen) und Börsennotierung in Hongkong in Deutschland hierzulande 140 eigene Läden. In Zukunft soll vor allem in China Wachstum erreicht werden, aktuell macht Esprit noch 87 Prozent seiner Umsätze in Europa.

Lesen Sie auch:  H&M zeigt Jungen mit diesem Pulli - und löst riesigen Skandal aus

Klamotten von Esprit.

Welche Ursachen hat die Krise bei Esprit?

Knapp die Hälfte seines Umsatzes des Geschäftsjahrs 2017/2018 erwirtschaftete Esprit in Deutschland (1,74 Milliarden Euro). Wie viele seiner Konkurrenten kämpft Esprit mit einem schwierigen Marktumfeld und hat einige hausgemachte Probleme. Künftig soll mehr auf Qualität gesetzt werden, denn Esprit sei keine „Fast-Fashion-Marke“ und kein Discounter, hieß es von Firmenseite. Esprit räumte viele Fehler ein, beim Sortiment, bei den Schnitten und beim Markenimage.

Lesen Sie auch: Vermisste 17-Jährige tot in Flüchtlingsunterkunft gefunden - Verdächtiger festgenommen

Esprit: Handelsverband sieht schwarz für die Marke

Der Handelsverband sieht schwarz für die Zukunft von Esprit: Wenn eine Marke einmal in einer Abwärtsspirale sei, sei es schwer, sich dagegen zu wehren, so der Sprecher des Textilhandelsverbands BTE, Axel Augustin.

Der deutsche Textilhandel hat im aktuellen Jahr bisher ein deutliches Minus eingefahren. Die Umsätze hinkten Stand Ende November um zwei bis drei Prozent hinter den Vorjahreswerten (65 Milliarden Euro) hinterher, erklärte Augustin.

Video: Herzogin Meghan unter Top Ten Mode-Influencerinnen 2018

Lesen Sie auch:  Modekette K&L droht die Insolvenz - was das für Mitarbeiter und Kunden bedeutet

Lesen Sie auch: Riesen-Neuerung ab Donnerstag: Diese Produkte gab es bei Aldi noch nie

Meistgelesene Artikel

Nach Bahn-Chaos wegen Streik: Verbraucherzentrale mit harscher Kritik

Der Bahnstreik der Gewerkschaft EVG schlug voll ein: Die Deutsche Bahn musste den Fernverkehr am …
Nach Bahn-Chaos wegen Streik: Verbraucherzentrale mit harscher Kritik

Rückruf wegen Gesundheitsgefahr! Warnung vor diesem Discounter-Produkt für Allergiker

Rückruf beim Discounter Penny: Ein Produkt aus dem Lebensmittel-Sortiment kann gefährlich werden. …
Rückruf wegen Gesundheitsgefahr! Warnung vor diesem Discounter-Produkt für Allergiker

Kommentare